Anzeige
Anzeige

Deutsche Windtechnik wartet Offshore-Windpark

von am 6. Mai, 2019

Der Dienstleister hat im Rahmen eines von der EWE Offshore Service und Solutions GmbH (EWE OSS) initiierten EU-Tenderverfahrens den Zuschlag für die Maschinenwartung von 30 Windenergieanlagen des Typs Siemens SWT-3.6-120 im Offshore-Windpark (OWP) Riffgat erhalten.

Die vertraglich geregelten Leistungen umfassen Basiswartung, Troubleshooting, Fernentstörung, Ersatzteilmanagement, Wartung der Sicherheitsausrüstung sowie Prüfungen der elektrischen Betriebsmittel nach DGUV V3. Vertragsbeginn ist Juni 2019.

Die Deutsche Windtechnik ist damit nach eigenen Angaben weltweit der erste ISP (Independent Service Provider, unabhängiger Servicedienstleister), der Siemens-Anlagen vom Typ SWT-3.6 in der Wartung hat.

„Wir freuen uns sehr, für diese tolle Anlagentechnologie den Service übernehmen zu können. Durch die Nutzung von Synergien und langfristig angelegter Planung, können die Betreiber mit uns deutlich Kosten sparen“, ist Jens Landwehr, Geschäftsführer der Deutschen Windtechnik Offshore und Consulting GmbH, überzeugt.

Martin Swart, Senior Manager Engineering Department (Siemens) der Deutschen Windtechnik Service, ergänzt: „Mit unserem großen technischen Erfahrungsschatz von nahezu 4.000 Windenergieanlagen an Land, darunter über 700 Windenergieanlagen mit AN Bonus/Siemens-Technologie, und unserer jahrelangen Offshore-Erfahrung sind wir bestens auch für den Anlagenservice auf dem Meer gerüstet. Neben der reinen Maschinenwartung sehen wir uns auch bei anfallenden Reparaturen oder dem Wechsel von Großkomponenten in der Pflicht.“

Links:                          

www.deutsche-windtechnik.com

Bis 2021 fallen auf See mehrere hundert Anlagen mit einer Leistung von fast 6.000 Megawatt aus der Gewährleistung der Windturbinenhersteller. Bild: Deutsche Windtechnik

Artikel per E-Mail versenden