Anzeige
Anzeige

Einfacher Umstieg auf reibungsoptimierte Radialwellendichtringe

von am 8. Februar, 2017

Vielseitige Einsetzbarkeit, längere Gebrauchsdauer, einfache Montage – es gibt laut Hersteller SKF viele Gründe für einen Umstieg auf die neuen Radialwellendichtringe HMS5 und HMSA10. 

Das Fertigungsprogramm umfasst Dichtringe für metrische Wellen von 6 bis 250 mm. Die neuen Radialwellendichtringe der Reihen HMS5 und HMSA10 entsprechen den in DIN 3760:1996 bzw. ISO 6194-1:1982 genormten Dichtringen mit Außenmantel aus Elastomerwerkstoff.

Die Schutzlippe der Bauform HMSA10 bildet einen engen Dichtspalt mit der Lauffläche. Sie ist somit praktisch berührungsfrei und verursacht keine zusätzliche Reibung bzw. Wärmeentwicklung und somit auch keinen zusätzlichen Energieverlust.

Die passenden Dichtungen können Einkäufer und Disponenten online durch die Eingabe vorhandener Baumaße und Bauformen oder aktueller Lieferbezeichnungen ermitteln. Dort ist auch eine Stapel-Umschlüsselung durch den Import in Tabellenform möglich. Eine Videoanleitung zeigt, wie das funktioniert.

Links:

www.skf-radialwellendichtring.de

Das rillierte Profil des Außenmantels verbessert die statische Dichtwirkung, sorgt für einen sicheren Sitz in der Aufnahmebohrung und mindert die Gefahr des Zurückfederns des Dichtringes nach dem Einbau. Bild: SKF

Artikel per E-Mail versenden