Anzeige
Anzeige

Einsparungen ab Oktober verbindlich

von am 8. September, 2017

Ab Oktober 2017 gilt die ISO 50003. Das bedeutet: Unternehmen müssen für eine Erst- und Re-Zertifizierung nach ISO 50001 die Steigerung ihrer Energieeffizienz objektiv nachweisen. 

Die ISO 50003 richtet sich zwar an Auditoren und Zertifizierer, doch sie hat auch unmittelbare Auswirkungen auf Unternehmen, die bereits ein Energiemanagementsystem nach ISO 50001 betreiben oder dieses planen. Denn sie müssen für Erst- und Re-Zertifizierungen nach dem 14. Oktober 2017 den in den Audits geforderten Nachweis zur fortlaufenden Verbesserung der Energieeffizienz liefern.

Hierzu benötigen sie entsprechende Messtechnik zur Erfassung aller relevanten Energiedaten wie auch eine Software zur Bildung geeigneter Energiekennzahlen (EnPI). Econ Solutions hat nach eigenen Angaben ISO 50003-konforme Lösungen zur automatisierten Energiedatenerfassung und -Auswertung.

Für die detaillierte Erfassung aller wichtigen elektrischen Kenngrößen lässt sich das Energie- und Leistungsmessgerät Econ Sens3 nutzen. Über Schnittstellen können dabei Messdaten integriert und an übergeordnete System weitergeben werden.

Das Webinterface bietet Zugriff auf Detailanalysen in verschiedenen zeitlichen Auflösungen. Damit sind erste Auswertungen und Analysen der Energieverbräuche möglich. Außerdem lassen sich verschiedene Energieleistungskennzahlen (EnPI) mit der Energiemanagement Software Econ3 gewinnen.

Links:

www.econ-solutions.de

Mit den Lösungen können Unternehmen nicht nur die für das Energiemanagement relevanten EnPI ermitteln, sondern auch produktionsbezogene Kennziffern als Bewertungsgrundlage für Prozessoptimierungen, Qualitätsüberwachungen, Kalkulationen, Leistungsanalysen und die präventive Wartung. Bild: Econ Solutions

Artikel per E-Mail versenden