Anzeige
Anzeige

Energieeinsparung mieten

von am 26. Juni, 2017

Ein Obstsalatproduzent rüstet bei der Beleuchtung auf LED-Technik um und setzt hierbei auf ein cleveres Mietkonzept. 

Der international tätige Obstsalatherstellers Mirontell fein & frisch im brandenburgischen Großbeeren entschied sich beim Bau einer neuen Produktionsstätte zunächst für herkömmliche Leuchtstoffröhren. Diese sind in der Anschaffung nämlich günstiger als LED-Leuchten.

Sowohl die Qualität der installierten Leuchtstoffröhren als auch die Lichtverhältnisse waren grundsätzlich zufriedenstellend. Dennoch rüstete der Obstsalathersteller seine Beleuchtung inzwischen auf deutlich effizientere LED-Technik um.

Grund dafür war die Möglichkeit einer Umrüstung im Mietkonzept. Denn dabei musste das Unternehmen keinerlei Investition tätigen. Vertragspartner für die Modernisierungsmaßnahme ist die Deutsche Lichtmiete, die LED-Leuchten im eigenen Werk produziert und langjährig vermietet.

Sämtliche LED-Leuchten stammen aus eigener Produktion in Oldenburg. „Dadurch haben wir vollen Einfluss auf die Qualität unserer Leuchten“, erklärt Marco Hahn von der Deutschen Lichtmiete. Während marktübliche Produkte in der Regel eine Lebensdauer von 50.000 Stunden aufweisen, erreichen die Produkte der Deutschen Lichtmiete nach eigenen Angaben eine Lebensdauer von bis zu 150.000 Stunden.

Links:

www.lichtmiete.de

Trotz der Mietzahlungen konnte der Lebensmittelverarbeiter seine Gesamtbeleuchtungskosten durch die verbrauchsarme Beleuchtungstechnik senken. „Eine Reduktion der Gesamtbeleuchtungskosten um 15 bis 35 Prozent nach Abzug der Mietzahlungen ist die Regel“, weiß Marco Hahn von der Deutschen Lichtmiete. Bild: Deutsche Lichtmiete / Felix Löchner

Artikel per E-Mail versenden