Anzeige
Anzeige

Fahrrad statt Auto

von am 3. September, 2019
vodafone bild

Vodafone zieht eine positive Zwischenbilanz des Pilotprojektes „Company Bike“ – radelnde Mitarbeiter erzielen Klimaeffekt wie ein 126 Hektar großer Wald.

Seit Oktober 2017 haben die Vodafone-Mitarbeiter die Möglichkeit, ein Fahrrad über die Gehaltsabrechnung zu finanzieren und geschäftlich wie privat zu nutzen. Bislang machen etwa 700 Mitarbeiter von dem neuen Angebot Gebrauch. Sie lassen morgens das Auto stehen und nutzen das Dienstrad für den täglichen Weg ins Büro.

Vodafone macht den Mitarbeitern den Wechsel vom Auto aufs Fahrrad in vielfacher Hinsicht einfach: Am Campus in Düsseldorf gibt es ausreichend gesicherte Parkplätze für Fahrräder.

Zudem können sich die Mitarbeiter, die mit dem Rad zur Arbeit kommen, auf Wunsch im hauseigenen Sportzentrum frisch machen, bevor sie ihren Arbeitsplatz einnehmen. Dieses Angebot gilt natürlich auch für die vielen Mitarbeiter, die ein privates Fahrrad für den Weg ins Büro nutzen.

Links:

www.vodafone.de

Bei Vodafone sind inzwischen rund 700 Mitarbeiter dienstlich mit dem Fahrrad statt mit dem Auto unterwegs. Diese haben seit Start des Projektes ‚Company Bike‘ vor knapp zwei Jahren insgesamt etwa 6,7 Millionen Kilometer zurückgelegt. Das entspricht fast neunmal der Strecke von der Erde zum Mond und zurück. Bild: Vodafone

Artikel als PDF herunterladen

Artikel per E-Mail versenden