Anzeige
Anzeige

GIS und EAM verschmelzen zu Rodias

von am 30. September, 2020

Die Gesellschaft für integrierte Systemplanung mbH (GIS, Weinheim) und die EAM Software GmbH, die beide Teile der Münchner Robur Industry Service Group sind, verschmelzen zur Rodias GmbH. Sitz des neuen Unternehmens ist Weinheim. Die bisherigen Standorte der EAM Software GmbH bleiben als Niederlassungen erhalten. 

Die Fusion der beiden Unternehmen mit ihren langjährigen Erfahrungen in der Umsetzung von IT-Projekten in der Instandhaltung bildet das Fundament für die Weiterentwicklung des Portfolios in Richtung Digitalisierung, Wachstum in neuen Märkten und eine noch umfassendere Betreuung der Bestandskunden.

Das strategische Ziel von Rodias ist für die Bereiche Industrie 4.0/Digitalisierung der Wertschöpfungskette im Segment der anlagenintensiven Industrien eines der führenden IT-Dienstleistungsunternehmen in ganz Europa zu werden.

André Panné, einer der beiden Geschäftsführer von Rodias, betont: „Instandhaltungs- und Wartungssysteme bilden das Fundament für viele der künftigen, bisher nur protypischen Anwendungen im Bereich IoT und Predictive Maintenance. Somit sind wir nicht nur ein Mitspieler bei der Entwicklung der Industrie 4.0 Zukunft, sondern ein Baustein.“

Darüber hinaus nutzt Rodias die Expertise im Energiesektor, um Lösungen zur Planungs- und Abwicklungsoptimierung von Großprojekten auf Basis von KI-Algorithmen zu entwickeln.

Links:

www.rodias.de

Mit Eintragung ins Handelsregister Mannheim wurde die Fusion mit der GIS als aufnehmende Gesellschaft im September 2020 vollzogen. Bild: Philip Neumann auf Pixabay

Artikel per E-Mail versenden