Anzeige
Anzeige

Hier sind Wärmebildkameras überlebenswichtig

von am 10. Februar, 2020

Die Freiwillige Feuerwehren in Hessen, Thüringen und Rheinland-Pfalz erhalten 800 K2-Wärmebildkameras von Flir.

Über den Distributor BTL Brandschutz Technik GmbH Leipzig hat die Sparkassen-Versicherung mit Flir nun einen Mehrjahresvertrag im Wert von bis zu einer Million Euro (UVP) abgeschlossen, um freiwillige Feuerwehren in Hessen, Thüringen und Rheinland-Pfalz mit Wärmebildkameras vom Typ K2 zu versorgen.

Rund 1.500 freiwillige Feuerwehren können damit nun eine solche Kamera beantragen, wenn sie bestimmte Bedingungen erfüllen. Dazu gehören beispielsweise mehrere ausgebildete Atemschutzgeräteträger mit Ausrüstung.

„Wir wollen damit die wichtige Arbeit der Freiwilligen Feuerwehren in den Gemeinden unterstützen“, erklärt Arno Vetter, Geschäftsführer der SV Kommunal GmbH der Sparkassen-Versicherung.

Er ergänzt: „Das ist nicht nur eine Anerkennung für das große ehrenamtliche Engagement der Feuerwehrleute, sondern auch ein wichtiger Beitrag für ihre Sicherheit im Einsatz. Dabei haben wir uns bewusst für eine Kamera entschieden, die robust ist und im Einsatz mit nur einer einzigen Taste bedient wird.“

Links:

www.flir.de

Mit ihrer vereinfachten Einknopfbedienung kann die Kamera auch mit schweren Handschuhen betätigt werden. Bild: Flir

Artikel als PDF herunterladen

Artikel per E-Mail versenden