Anzeige
Anzeige

Hochleistungsluftreiniger …

von am 24. September, 2020

… bieten einen wirksamen Schutz vor infektiösen Aerosolen für Produktionsbetriebe23

Ob in Fabrikhallen, Büros oder Werkskantinen: Überall, wo sich viele Menschen über längere Zeit in Innenräumen aufhalten, können sie sich mit dem Corona-Erreger SARS-CoV-2 infizieren. Die größte Gefahr geht nach Ansicht führender Virologen und des Robert-Koch-Instituts von infektiösen Aerosolen aus.

Dr. Thomas Voshaar, der dem Beraterstab von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn angehört, macht sie für 80 Prozent der Corona-Fälle verantwortlich. Die winzigen, oft nur 1/1.000 Millimeter großen Tröpfchen aus Virenmaterial und Luft werden beim Atmen, Sprechen, Husten und Niesen ausgestoßen. Wie ein Sprühnebel verteilen sie sich bei unzureichender Lüftung überall im Raum reichern sich über mehrere Stunden hinweg an.

Eine einzige infizierte Person kann so Produktionsabläufe beeinträchtigen und sogar den Stillstand eines ganzen Betriebs verursachen. Beim Fleischverarbeiter Tönnies hat ein „Superspreader“ Kollegen im Umkreis von acht Metern angesteckt. Die vorhandene Lüftungsanlage hat die virenbelasteten Aerosolwolken innerhalb des Raumes und bis in die Nachbarräume verteilt.

Um die Infektionsgefahr durch Aerosole effektiv zu vermindern, setzt der Fleischverarbeiter seit dem Neustart seiner Produktion auf eine technische Lösung: den TAC V+ von Trotec.

Der Hochleistungsluftreiniger wurde speziell für die Virenfilterung in stark frequentierten Innenräumen entwickelt und senkt das Risiko einer Ansteckung mit Covid-19 signifikant, denn er wirkt direkt dort, wo infizierte Personen virenbehaftete Aerosole ausstoßen. Er erzeugt großvolumig Reinluft, die die virenbelastete Luft soweit verdünnt, dass das Ansteckungsrisiko durch Aerosole gegen Null geht.

Mit einer bei mobilen Geräten sehr hohen Luftleistung von 2.100 Kubikmetern und einem hohen Volumenstrom ermöglicht der TAC V+ einen effektiven Luftwechsel. In einem 80 Quadratmeter großen Raum reduziert der TAC V+ auf diese Weise die Aerosolkonzentration innerhalb von sechs Minuten um die Hälfte.

Besonders clever: In regelmäßigen Abständen wird der eingebaute H14-HEPA-Filter 30 Minuten lang auf 100 Grad Celsius erhitzt. Dadurch werden Viren zu 100 Prozent abgetötet, betont der Hersteller. Diese Funktion garantiert eine dauerhaft hohe Filterleistung. Sie verhindert, dass der Luftreiniger selbst zur Virenschleuder wird, verringert Wartungsintervalle und verlängert die Lebensdauer.

Links:

www.trotec.de/tacv+/

Dank seiner mobilen Bauweise lässt sich der TAC V+ unkompliziert in vorhandene Hygienekonzepte integrieren und ist ohne aufwändige Installation flexibel einsetzbar – ein Stromanschluss genügt. Bild: Trotec

Artikel per E-Mail versenden