Anzeige
Anzeige

Infektionsschutz auch zum Nachrüsten

von am 17. April, 2020

In Zeiten der Coronavirus-Pandemie sind im Berufsalltag Hygiene und der Schutz von Kunden und Mitarbeitern wichtiger denn je. Damit das in der Praxis gelingen kann, hat die Günzburger Steigtechnik jetzt mobile und stationäre Trennwände entwickelt. Diese lassen sich im Handumdrehen an Verkaufs- und Beratungstheken, Arbeitsplätzen und Ausgabestellen aufstellen und schützen so vor einer Tröpfcheninfektion.

Die neuen Trennwände sind zwar kein Ersatz für die notwendigen Hygienemaßnahmen, sie schaffen aber Distanz, unterstützen so den Infektionsschutz im Kontakt zu anderen Menschen und senken die Ansteckungsgefahr durch Niesen, Husten und Speichel-Tröpfchen des Gegenübers.

Die Aufsteller helfen zum Beispiel an Verkaufs- und Beratungstheken, an Essensausgaben, in Eingangsbereichen und Rezeptionen oder auch an Büroarbeitsplätzen dabei, Abstand zu Mitmenschen zu halten. Und das, ohne die Arbeitsabläufe zu behindern.

Sie sind mit klaren Plexiglasschreiben ausgestattet und dort, wo es erforderlich ist, sorgen Durchreichen dafür, dass Unterlagen, Waren sowie andere Gegenstände ausgetauscht werden können.

Die Trennwände sind als mobile Aufsteller, als freistehende oder auch als stationäre Lösungen erhältlich. Letztere werden nach Maß gefertigt und individuell an die räumlichen Begebenheiten angepasst.

Links:

www.steigtechnik.de

Die mobilen Trennwände lassen sich ohne bauliche Maßnahmen auf oder vor Theken und Schreibtischen aufstellen, wobei vier Stellfüße auch kleinere Bodenunebenheiten ausgleichen. Sie können in den Höhen 1.145 und 1.900 bestellt werden und weisen jeweils eine Breite von 1.000 mm auf. Die Durchreichen liegen entweder in einer Höhe von 340 oder von 1.150 mm. Bild: Günzburger Steigtechnik

Artikel per E-Mail versenden