Anzeige
Anzeige

Instandhaltung zwischen Vision und Wirklichkeit

von am 22. Februar, 2017

Das ist das Motto der Maindays 2017. Die Veranstaltung von T.A. Cook findet am 22. und 23. März in Berlin statt. 

Bereits am Vortag der Veranstaltung, nämlich am 21. März, werden zwei Intensiv-Workshops angeboten. Der Workshop eins setzt sich mit der verfügbarkeitsorientierten Instandsetzung auseinander und geht dabei auf die Entwicklung neuer Wertschöpfungspotenziale durch die konsequente Steigerung der Anlagenverfügbarkeit OEE ein.

Im Workshop zwei geht es um den Wissenstransfer bei Fach- und Führungskräftewechsel, also um die Frage, wie man das Erfahrungswissen der ausscheidenden Experten bewahren und weitergeben kann.

Genauso spannend geht es dann an den folgenden beiden Tagen weiter. Welchen Nutzen bringen die 4.0-Technologien für die Instandhaltung und wie bindet man diese sinnvoll in bestehende Strukturen und Prozesse ein? Was sind eigentlich die Voraussetzungen für die Umsetzung einer Smart Maintenance?

Antworten auf diese Fragen gibt es am dem 22, März auf den Maindays 2017 in Berlin. Dabei werden auch bewährte Optimierungsansätze im Kontext der neuen Möglichkeiten beleuchtet.

Doch auch die Kernthemen der Instandhaltung finden Beachtung: Was muss beim Anfahren bzw. bei der Inbetriebnahme von Anlagen beachtet werden? Wie geht man mit alternden Anlagen und Obsoleszenzen um? Welche Effizienzpotenziale lassen sich bei der Vergabe nach draußen erzielen? Ist es sinnvoll und wirtschaftlich die zentrale Instandhaltung auszugliedern?

Ein Höhepunkt der Veranstaltung ist die Verleihung des Maintainer-Awards am 22. März.

Links:

www.maindays.de

Bei den Fachforen kann man zwischen unterschiedlichen Themenschwerpunkten auswählen. Bild: T.A. Cook

Artikel per E-Mail versenden