Anzeige
Anzeige

Intec und Z 2017 mit begleitendem Fachprogramm

von am 8. Dezember, 2016
Messe "Intec 2015" auf der Leipziger Messe 

Foto Tom Schulze
tel.    0049-172-7997706
mail  post@tom-schulze.com
web  www.tom-schulze.com

Auch im kommenden Jahr (7. bis 10. März 2017 in Leipzig) tritt das Messeduo bestehend aus der Intec und Z an, um das Spektrum der Fertigungstechnik für die Metallbearbeitung und Zulieferindustrie abzubilden. Die Besucher erwartet nicht nur ein breitgefächertes Ausstellerspektrum, sondern auch ein großes begleitendes Fachprogramm.

Leichtbau als Querschnittsthema berührt nahezu alle Bereiche der industriellen Fertigung. Auf der Sonderschau mit integriertem Fachsymposium „Intelligenter Leichtbau“, die über die gesamte Messedauer stattfindet, wird dieses Thema deshalb detailliert aufgegriffen.

Das Fachsymposion wird sich in verschiedenen Referaten unter anderem mit den Schwerpunktthemen Textil, Smart Structures, Industrialisierung – erfolgreich in die Serie, Bearbeitung von Verbundwerkstoffen, Multi-Material-Design und metallischer Leichtbau auseinandersetzen.

Ein weiterer Themenschwerpunkt ist die additive Fertigung. Unter dem Motto „Von der Idee zur Anwendung“ informiert ein Ausstellungsareal in der Messehalle über Technologien, Anwendungen sowie Potenziale neuartiger Verfahren, Werkstoffe und Einsatzgebiete.

Tradition hat der Kongress „Ressourceneffiziente Produktion“, der zum fünften Mal im Rahmen der Intec und Z ausgerichtet wird. Unter dem Motto „Mehrwert digitale Fabrik“ und unter der Federführung des Fraunhofer-Verbunds Produktion diskutieren am 8. März Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft sowie Politik über aktuelle Entwicklungen in der Produktionstechnik.

Das Kunststoff-Zentrum Leipzig veranstaltet gemeinsam mit Partnern am ersten Messetag den Workshop „Verbindungstechnik für Teile aus Kunststoff und Metall“.

Links:

www.messe-intec.de

www.zuliefermesse.de

www.leipziger-messe.de

„Mit dem Fachprogramm möchten wir den Besuchern und Ausstellern ergänzend zu den Messen einen fachlichen Mehrwert und eine zusätzliche Kontaktplattform bieten. Als Veranstalter ist es uns wichtig, dass wir für die Zukunftsthemen, mit denen sich unsere Zielgruppen im alltäglichen Geschäft auseinandersetzen, aktuelles Wissen bereitstellen und Lösungen aufzeigen“, betont Projektdirektorin Kersten Bunke. Bild: Leipziger Messe

Artikel als PDF herunterladen

Artikel per E-Mail versenden