Anzeige
Anzeige

Längeres Leben für Ketten

von am 4. Juni, 2019

Wer eine Kette möglichst lange und ohne Leistungsverlust einsetzen möchte, kommt um regelmäßiges Warten und Schmieren nicht herum – beides Grundvoraussetzungen für einen geringen Verschleiß und ein verlängertes Kettenleben. Auf was dabei zu achten ist, erklären die Experten des Kettenherstellers Iwis.

Rund zwei Drittel der Fälle von Kettenversagen können mit sachgemäßem Nachschmieren vermieden werden. Eine geeignete (Nach-)Schmierung ist daher die wichtigste Voraussetzung für eine lange Lebensdauer der Kette, deren einzelne Gelenke sich wie Gleitlager im Schwenkbetrieb verhalten.

Mangelhafte Schmierung und zusätzliche Verschmutzung lassen die Leistungsfähigkeit der Kette auf bis zu 20 Prozent sinken – und reduzieren damit die Lebensdauer mehr als andere Einflussgrößen.

Wichtige Hinweise zur richtigen Anwendung von Schmierstoffen finden Interessierte im Flyer „Vorbeugen & Nachschmieren“. Darin enthalten sind Checklisten mit möglichen Warnsignalen, Tipps zur optimalen Schmierstoffmenge, zur Vorbereitung, Schmierstoffapplikation und zur idealen Schmierstelle sowie Schmierstoffempfehlungen, jeweils abhängig von der Anwendung und dem eingesetzten Kettentyp.

Auch die Wahl des Erstschmierstoffs ist sehr wichtig und wird entsprechend berücksichtigt.

Links:

www.iwis.com

Der Münchner Kettenhersteller bietet eine breite Produktpalette für sämtliche Anwendungen in der Antriebs- und Fördertechnik. Bild: Iwis

Artikel per E-Mail versenden