Anzeige
Anzeige

Maschinen aus der Ferne reparieren als säße man davor

von am 1. Dezember, 2017

Vodafone und Teamviewer bieten eine Möglichkeit, damit Experten aus der Zentrale alle Maschinen an allen Produktionsstandorten steuern können. 

Mit der neuen Lösung von Vodafone und Teamviewer können Maschinen, die im Internet der Dinge funken, aus der Ferne gesteuert, gewartet und im Falle eines Defektes repariert werden. Aus der Zentrale heraus können Experten über eine leicht verständliche Benutzeroberfläche auf die Software der Maschinen zugreifen und auf diesen so arbeiten und beispielsweise Updates einspielen, als stünde die Maschine direkt vor ihnen.

Die globale IoT-Plattform von Vodafone ermöglicht die Kommunikation der Maschinen über die Ländergrenzen hinweg. Die IoT-SIM-Karte stellte eine sichere Netzverbindung sogar dann sicher, wenn das eigene Netz einmal kurzfristig von einer Störung betroffen sein sollte.

Links:

www.vodafone-deutschland.de

„Das Internet der Dinge revolutioniert unsere Industrie. Maschinen melden sich automatisch, wenn sie Hilfe brauchen. Gemeinsam mit Teamviewer machen wir sogar die Reparatur aus der Ferne möglich. Das spart Zeit und Kosten. Denn die besten Experten können so aus hunderten Kilometern Entfernung mit den Maschinen sprechen“, so Jochen Busch, IoT-Zentraleuropa Chef bei Vodafone. Bild: Vodafone

Artikel per E-Mail versenden