Anzeige
Anzeige

Miele setzt auf Abgaswärmetauscher

von am 22. Juni, 2018

Backöfen sowie Zubehör, etwa Backbleche, werden bei Miele im Werk Oelde bei hohen Temperaturen gebrannt. Dieser energieintensive Vorgang zieht eine Abwärme mit Temperaturen von bis zu 250 Grad Celsius nach sich. Ein großer Teil davon wird durch zwei Abgaswärmetauscher der NET Energie GmbH erschlossen und zugeführt.

Um ein bestmögliches Ergebnis zu erzielen, wurde zunächst eine Datenerfassung an den vorhandenen Abgasanlagen der Einbrennöfen durchgeführt und analysiert. Anhand der Werte eigneten sich die NET-Wärmetauscher vom Typ Thermojekt mit 97 bzw. 50 kW am besten für die Wärmerückgewinnung.

Der Durchmesser des Abgasein- und -austritts wurde an die Bestandsanlage im Miele-Werk Oelde angepasst. Zudem wurden zwei Bypass-Umschaltboxen installiert. Damit kann das Abgas in jedem Fall ungehindert über Dach abgeleitet werden, selbst wenn der Wärmetauscher beispielsweise während einer Wartung kurzfristig außer Betrieb ist.

Nach dem Durchströmen der Wärmetauscher sinkt die Abgastemperatur von 250 Grad Celsius auf ca. 115 Grad Celsius. Der Energiegewinn wird etwa zur Hälfte den zum Emaillierprozess gehörenden Tauchbecken zugeführt. Vier davon werden auf 60 Grad Celsius und zwei auf 30 Grad Celsius erwärmt.

Links:

www.kutzner-weber.de

Durch die Einsparungen amortisiert sich die Anlage nach ca. 3,5 Jahren. Bild: Raab/NET

Artikel per E-Mail versenden