Anzeige
Anzeige

Nutzen Sie Rohrbündelwärmeübertrager?

von am 5. Mai, 2020

Die Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW) sucht derzeit für eine Studie ein KMU, das einen Rohrbündelwärmeübertrager (RBWÜ) oder mehrere betreibt, in deren Innenrohre die Neigung besteht, feste Verunreinigungen und Verschlüsse auszubilden.

RBWÜ kommen beispielsweise in der chemischen, chemisch-technische und Kunststoffindustrie, in der Bitumen- und teerverarbeitende Industrie oder auch in der Mineralölindustrie zum Einsatz. Eine wichtige Rolle spielen sie auch in der Gummiindustrie, der Nahrungsmittelindustrie, der Seifen- und Waschmittelindustrie oder in Wäschereien.

Leider kommt es in diesen Rohrbündelwärmeübertrager immer wieder zu Verunreinigungen und Verschlüssen, welche die Effizienz der Wärmeübertragung reduzieren.

Prof. Dr.-Ing. Bernd Sankol von der Fakultät Technik und Informatik im Department Maschinenbau und Produktion der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW) sucht nun Unternehmen, die solche Rohrbündelwärmeübertrager einsetzen.

Er beabsichtigt zusammen mit den Unternehmen und Partnern eine breit anwendbare Methode zur Sicherstellung eines effektiven Betriebes von RBWÜ zu erarbeiten.

Links:

Kontakt zu Prof. Dr.-Ing. Bernd Sankol

Bei dem Projekt geht es um die Untersuchung von unterschiedlichen Methoden zur Bewertung des effektiven Betriebes von Wärmeübertragungsapparaten. Bild: Gerd Altmann auf Pixabay

Artikel per E-Mail versenden