Anzeige
Anzeige

Optimierung der Sanitärräume

von am 17. Februar, 2021

Von den aktuellen AHA-Regeln wird ganz sicher das „H“ für Hygiene – insbesondere Handhygiene – den Alltag auch zukünftig nachhaltig bestimmen. Die allermeisten Verantwortlichen für öffentlich zugängliche Sanitärräume haben dies erkannt und beschäftigen sich mit der Optimierung der Verhältnisse.

Professionelle Hilfestellung hierbei bietet der nordeuropäische Spezialist für Sanitärraumausstattung Metsä Tissue mit seiner B2B-Marke Katrin.

Das Waschraumkonzept dieses Herstellers wurde entwickelt, um den unterschiedlichen Hygieneanforderungen von Besuchern in niedrig- bis hochfrequentierten Waschräumen nachzukommen, die sowohl einfache als auch exklusive Lösungen erwarten.

Auf seiner Homepage finden Entscheidungsträger maßgeschneiderte Ausstattungsempfehlungen für ihren spezifischen Bedarf. Dabei sind zwei Aspekte zu beachten: Die Anzahl der Besucher und deren Erwartungen.

Abhängig davon ergeben sich 4 verschiedene Anforderungsprofile, für die jeweils eine optimale Hygienelösung empfohlen wird; vom Handtuchspender, dem Toilettenpapierspender und dem Abfallbehälter bis hin zur passenden Papierqualität.

Links:

www.katrin.com

Die Kombination aus Katrin-Spendersystemen mit den passenden Hygiene-Papieren bietet hier eine Vielzahl von Ausstattungsvarianten, die unter ökonomischen, ökologischen und nachhaltigen Parametern das Hygieneniveau in öffentlichen Sanitärraumen signifikant optimiert. Bild: Metsä Tissue

Artikel per E-Mail versenden