Anzeige
Anzeige

Partnerschaft für integrierte AR-Anwendungen

von am 2. Dezember, 2019
heckner

Die Mobilex AG und die Ioxp GmbH haben eine Partnerschaft geschlossen, um Unternehmen integrierte Augmented Reality-Anwendungen für die Auftragsabwicklung in Kundenservice oder Instandhaltung anzubieten. Ioxp ist ein Spin-Off des DFKIs (Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz) und entwickelt Lösungen für die Industrie im Bereich videobasierter Cognitive Augmented Reality.

Digitale Anleitungen in Form von videobasierten Augmented Reality-Anwendungen unterstützen Techniker mit spezifischem Wissen an der Maschine vor Ort. Die Nutzung des AR-unterstützten Wissens kann entweder im Außendienst, Industrieservice oder in der eigenen Produktion erfolgen.

Um Unterstützung in Form einer AR-Anwendung anzufordern, ruft der Techniker im Auftrag seiner mobilen Lösung direkt die Ioxp-Anwendung auf. Diese erkennt die jeweilige Maschine über die Kamera des mobilen Geräts und projiziert die passende Hilfe in das Sichtfeld der Datenbrille oder auf das Display.

Dies kann zum Beispiel eine Anleitung sein, die ihn Schritt für Schritt durch Arbeitsprozesse, Checklisten, Routinekontrollen oder Instandhaltungsaufgaben führt. Auch Fehlerdiagnosen und Reparaturen lassen sich so mithilfe von Smartphone, Tablet oder Datenbrille sicher und effizient durchführen. Das System warnt außerdem selbstständig vor Fehlern und Gefahren.

Hat der Techniker seine Checkliste abgearbeitet, die Reparatur oder Kontrolle durchgeführt, wird das Ergebnis direkt in der mobilen Lösung oder App am Auftrag erfasst. Zusammen mit der Rückmeldung fließen diese Informationen dann mit den entsprechenden Daten und Aufzeichnungen zurück in das Backend-System des Unternehmens zu weiteren Bearbeitung und Archivierung.

Zur Erstellung der Cognitive AR-Anwendungen genügt es, die Anleitungen als Video aufzuzeichnen. Der Techniker kann die AR-Technologie also mithilfe einer Kamera nutzen. Es ist nicht erforderlich, die Maschinen oder Anlagen in 3D-Modelle zur überführen oder existierende Daten aufwändig zu bearbeiten oder zu konvertieren, um sie für den Einsatz im Service und in der Instandhaltung bereitzustellen.

Links:

www.mobilexag.de

Hannes Heckner, Vorstand und Gründer der mobileX AG, kommentiert: „Wir haben uns für die Partnerschaft mit Ioxp entschieden, da Unternehmen damit Augmented Reality-Anwendungen einfach und kostengünstig über Videodaten umsetzen können. Dieser Ansatz ist deutlich weniger aufwendig und kostenintensiv als 3D-Inhalte neu zu erstellen oder zu bearbeiten.“ Bild: Mobilex

Artikel als PDF herunterladen

Artikel per E-Mail versenden