Anzeige
Anzeige

Problemkreis Spannungs- und Netzqualität

von am 24. Juli, 2019

Rolf Wagner gibt Tipps zum Erkennen und Beheben schlechter Netzqualität

Na, neugierig geworden? Kein Problem! Wenn Sie Interesse haben, die aktuelle Ausgabe zu lesen, fordern Sie diese kostenfrei und unverbindlich zum Probelesen an oder stöbern Sie doch ganz einfach und bequem in der Onlineversion.

Den oben genannten Artikel finden Sie dort auf Seite 27.

Links:

www.econ-solutions.de

Rolf Wagner erklärt, warum es vermehrt zu Ausfällen und Schäden durch eine schlechte Netzqualität kommt: „Das hat zwei Gründe: Der erste ist der zunehmende Einsatz von HGÜ-Leitungen, also Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragungsleitungen. Weil sie große Strommengen über weite Strecken relativ verlustfrei transportieren, werden sie genutzt, um den Strom von Offshorewindparks aufs Festland zu bringen. Grund Nummer zwei ist der vermehrte Einsatz von nicht linearen Verbrauchern und Leistungselektronik, wie LED-Beleuchtungen, unterbrechungsfreien Stromversorgungen, Gleichrichtern, Schweißgeräten, Induktions- und Lichtbogenöfen, aber auch einphasigen Geräten, bzw. deren Netzteilen. Bei diesen Geräten bzw. Komponenten hat der aufgenommene Strom eine andere Kurvenform als die Spannung. Dadurch steigen die nicht sinusförmigen Anteile, die die Spannungs- und Stromgrundschwingung überlagern. Diese Oberschwingungsanteile führen dann zu den aufgeführten Problemen.” Bild: Econ Solutions

Kostenloses Exemplar anfordern

Wir schicken Ihnen gerne den ganzen Artikel kostenfrei und unverbindlich zu.

Ihr Name (erforderlich):

Ihre Firma:

Ihre Straße und Hausnummer (erforderlich):

Ihre Postleitzahl (erforderlich):

Ihre Stadt (erforderlich):

Ihre E-Mail-Adresse (erforderlich):

Ihre Telefonnummer:

Ihre Telefaxnummer:

captcha

Bitte geben Sie die Zeichen ein:

Artikel per E-Mail versenden