Anzeige
Anzeige

Prüfsystem für Luftfedersysteme

von am 12. Januar, 2017

Die GMT-Gruppe ist ein Hersteller von Komponenten und Systemen der Schwingungstechnologie. Für die Entwicklung der Luftfedersysteme hat sich das Unternehmen für ein Prüfsystem von Zwick entschieden.

Luftfedern bei Schienenfahrzeugen gehören zum Sekundärfedersystem zwischen Drehgestellrahmen und Wagenkasten. Sie reduzieren nicht nur die Eigenschwingungen des Drehgestells und des Wagenkastens sondern dämpfen auch Fahrgeräusche.

Für die Qualitätssicherung und die Produktentwicklung der Luftfedern setzt das Unternehmen GMT auf ein Prüfsystem von Zwick. Die Prüfungen erfolgen hauptsächlich nach EN13597. Dazu gehören unter anderem die Messungen der Luftdichtheit, des Innendrucks über die statische Axialkraft und die axiale/radiale Steifigkeit.

Die Prüfungen erfolgen mit einer Material-Prüfmaschine (Fmax 250 kN) und einem elektromechanischen Prüfzylinder (Fmax 30 kN) zur Aufbringung der Horizontalkräfte. Zusätzlich ist in der Maschine eine spezielle 6 Komponenten-Kraftmessplattform für die Federprüfung integriert.

Links:

www.zwick.de

Um ein sicheres Zuführen der Luftfedern in die Prüfmaschine zu gewährleisten, ist eine Einfahrvorrichtung mit pneumatischer Hubeinheit für Proben bis 250 Kilogramm angebaut. Bild: Zwick

Artikel per E-Mail versenden