Anzeige
Anzeige

SKF setzt auf KI

von am 24. Oktober, 2019

SKF hat einen Vertrag über die Akquisition von Presenso Ltd. unterzeichnet. Dabei handelt es sich um ein Unternehmen, das Software für die vorausschauende Instandhaltung auf Basis Künstlicher Intelligenz (KI) entwickelt.

Die KI-Fähigkeiten dieser Software ermöglichen es der fertigenden Industrie, auch solchen Unregelmäßigkeiten in den Produktionsanlagen auf die Schliche zu kommen, die sich bislang nur ganz schwer aufspüren ließen.

Das leisten die Presenso-Programme zudem automatisch; also ohne dass die Instandhaltungsmitarbeiter dazu auf das Fachwissen von Datenwissenschaftlern zurückgreifen müssten.

Derartige Kompetenzen von Presenso will SKF nun dazu nutzen, um das „Rotating Equipment Performance“ (REP)-Konzept des Unternehmens zu stärken.

Presenso hat seinen Sitz in Haifa, Israel. Die Übernahme steht derzeit noch unter dem Vorbehalt bestimmter behördlicher Genehmigungen; wird aber voraussichtlich Laufe des vierten Quartals abgeschlossen.

Links:

www.skf.de

Victoria Van Camp, im Konzernvorstand von SKF zuständig für Technologie-, Geschäfts- und Produktentwicklung, erklärt: „Bei SKF dreht sich alles um die zuverlässige Rotation, die Technologieführerschaft und die Lösung härtester Herausforderungen. Mit Presenso stößt jetzt ein Team erstklassiger KI-Entwickler zu SKF, das ein einsatzbereites Analysesystem im Gepäck hat. Gemeinsam werden wir den Begriff ,Zuverlässigkeit‘ neu definieren und die KI zu einem integralen Bestandteil der Produktion machen.“ Bild: SKF

Artikel per E-Mail versenden