Anzeige
Anzeige

SKF weiht Großlager-Prüfzentrum ein

von am 4. Juli, 2017

Vor wenigen Tag hat SKF in Schweinfurt das „Sven Wingquist Test Center“ eingeweiht. Dabei handelt es sich um das leistungsfähigste Großlager-Prüfzentrum der Welt.

So ausgeklügelt die Software mittlerweile auch ist: Bislang ist kein Simulationsprogramm der Welt imstande, sämtliche dynamischen Prozesse in besonders großen Lagern realitätsgetreu abzubilden, denn noch immer kommt es in der Praxis vereinzelt zu vorzeitigen Ausfällen von Großlagern.

Und das, obwohl diese Lager nicht nur mit Akribie berechnet worden waren, sondern oft sogar noch über „konstruktive Sicherheitsreserven“ verfügten. In der Wirklichkeit müssen also gewisse Phänomene auftreten, die von den derzeitigen „Ursache-Wirkung-Algorithmen“ aktueller Simulationsmodelle einfach noch nicht ausreichend berücksichtigt werden.

Unter anderem um solchen bislang rätselhaften Schadensursachen auf die Schliche zu kommen, hat SKF in Schweinfurt rund 40 Millionen Euro in das leistungsfähigste Großlager-Prüfzentrum der Welt investiert.

Links:

www.skf.com

Der „Superman“ unter den beiden neuen Prüfständen ist der weltweit erste, der nicht nur ein einzelnes Windenergielager mit bis zu sechs Metern Außendurchmesser, sondern gleich die komplette Lagerungseinheit testen kann – also mitsamt Umbauteilen des jeweiligen Kunden. Der Gigant wiegt etwa 700 Tonnen und verfügt über 64 radial und axial angeordnete Zylinder, die enorme dynamische Kräfte im Bereich von mehreren Meganewton entwickeln können. Bild: SKF

Artikel per E-Mail versenden