Anzeige
Anzeige

Spie unterstützt bei Errichtung von Corona-Behelfskrankenhaus

von am 26. Juni, 2020

Der Anbieter für multi-technische Dienstleistungen in den Bereichen Energie und Kommunikation, erhielt den Auftrag, bei der Errichtung der Infrastruktur für das Corona-Behelfskrankenhaus auf dem Messegelände Hannover mitzuwirken. Es ist für etwa 500 Corona-Patientinnen und -Patienten ausgelegt, die nicht intensivmedizinisch betreut werden müssen.

„Eine große Herausforderung liegt darin, eine leere Messehalle in ein technisch hochgradig ausgestattetes Leistungszentrum zu verwandeln – angefangen bei der Einrichtung und Vernetzung der Telekommunikation“, erklärt Wolfram Ermlich, Projektleiter von Spie aus dem Geschäftsbereich Information & Communication Services.

Neben der Halle für die Behandlung der Patienten wurden weitere Hallen umgerüstet – beispielsweise für das Bettenmanagement, als Personalumkleide, für die Kantine, als Logistikbereich und Lager sowie als Parkhaus.

„Gemeinsam mit der Deutschen Telekom haben wir in der behelfsmäßigen Krankeneinrichtung etwa 250 Telefone und 16 DECT-Antennen eingerichtet sowie 15 Kilometer Kupferkabel und einen Kilometer Glasfaserkabel verlegt. Zudem stehen dem Behelfskrankenhaus nun fünf individuelle WLAN-Netze zur Verfügung“, so der Projektleiter. Auf diese Weise kann eine schnelle, sichere und unterbrechungsfreie Kommunikation innerhalb des Behandlungszentrums gewährleistet werden.

Links:

www.spie.de

Im Bereich Elektrotechnik wurden unzählige Anschlüsse und Verbindungen zur Versorgung der Einzel- und Mehrpersonenkabinen sowie der Verwaltungsbereiche in Nebenräumen und Nachbarhallen bereitgestellt. Bild: Spie

Artikel per E-Mail versenden