Anzeige
Anzeige

Still liefert Lithium-Ionen-Flotte aus

von am 17. Mai, 2016
Still Projekt

Als erster Großkunde stellte der Nahrungsmittelhersteller Brüggen seinen Fuhrpark am Standort in Lübeck auf die neue Li-Ion-Technologie von Still um. 66 Gegengewichtsstapler sowie Nieder- und Hochhubwagen in unterschiedlichsten Ausführungen lieferte das Unternehmen an Brüggen aus.

90 Prozent seiner Fahrzeuge möchte Still bis zum Jahr 2017 mit Li-Ion-Batterien anbieten. Welche Vorteile diese Technik bietet, zeigt das Projekt bei Brüggen.

So konnte die neue Fahrzeugflotte durch die Li-Ion-Fahrzeuge um 24 Prozent reduziert werden. „Alles, womit bei Brüggen Paletten bewegt werden können, ist seit Mai umgestellt“, erklärt Marek Schröder, Leiter Logistik/Einkaufsleiter – Nonfood.

Durch die höhere Leistungsfähigkeit des Li-Ion-Akkus eignet er sich besonders dort, wo bisher Blei-Säure-Batterien an ihre Grenzen kamen, z. B. hohe Leistungsbedarfe oder Mehrschichteinsätze, in denen die Batterie gewechselt wird. Bei gleichem Bauvolumen enthält der Li-Ion-Akku die doppelte Energiemenge, dadurch können Batteriewechselaufwand und -infrastruktur eingespart werden. Hinzu kommt, dass der Li-Ion-Akku wartungsfrei ist.

Außerdem sind Zwischenladungen im Gegensatz zu Blei-Säure-Batterien in jedem Ladezustand möglich. Die Mitarbeiter können jetzt z.B. Pausenzeiten nutzen, um die Batterie aufzuladen. Bereits nach 40 Minuten stehen wieder zweidrittel der Ladekapazität zur Verfügung. Mit rund 2.500 möglichen Ladezyklen kann der Li-Ion-Akku doppelt so oft geladen werden wie eine klassische Blei-Säure-Batterie.

Links:

www.still.de

Jede Batteriezelle wird in Echtzeit überwacht und ermöglicht somit eine äußerst präzise Entladeanzeige, wodurch sich die Leistung besonders effizient nutzen lässt. Bild: Still

Artikel als PDF herunterladen

Artikel per E-Mail versenden