Anzeige

Technische Bürsten in der Verpackungstechnik

von am 29. Juni, 2020

In den vollautomatisierten Linien der modernen Verpackungstechnik übernehmen technische Bürsten in vielen Prozessstufen wichtige Schlüsselfunktionen. Sie falzen, führen, fördern, glätten und applizieren, und erweisen sich auch in anderen Fällen als überaus vielseitig. Entscheidender Faktor für ihren Einsatz ist dabei stets die Auswahl der besten Bauform und des richtigen Besatzes.

Sie falzen Kartonagen, bringen Etiketten auf, streichen Folien glatt, bremsen Pakete ab und fördern empfindliche Behälter und Lebensmittel zur Packstation – diese und viele weitere Aufgaben übernehmen technische Bürsten heute in den vollautomatisierten Linien der Verpackungstechnik. Immer wieder erweisen sie sich hier als ebenso effiziente wie flexible Maschinenelemente, mit denen sich zahlreiche Handhabungen und Kinematiken rund um das Verpacken, Transportieren und Auszeichnen ganz unterschiedlicher Warengruppen einfach und kostengünstig realisieren lassen.

Eine entscheidende Rolle spielt dabei, dass sich jedes Bürstensystem meist sehr genau und mit überschaubarem Aufwand auf seine Aufgabenstellung abstimmen lässt. Allein die Möglichkeit, verschiedene Bauformen von Trägern mit unterschiedlich dichten Besätzen aus vielen verschiedenen Materialien auszustatten, eröffnet große Freiräume für die einsatzoptimierte Anpassung und Auslegung von Bürstensystemen.

Ausgehend von einem breit gefächerten Produktsortiment und mit klarem Fokus auf die Anwendung des Kunden ist ein renommierter Hersteller wie Kullen-Koti in der Lage, für fast jede verpackungstechnische Aufgabenstellung eine geeignete Bürstenlösung zu konfigurieren und bereitzustellen – auch kurzfristig.

Bei der Auslegung und Konfiguration von Bürstensystemen für die Verpackungstechnik sind eine Vielzahl maßgebender Faktoren zu berücksichtigen: Welcher Bürstentyp ist grundsätzlich am besten geeignet für die konkrete Aufgabenstellung? Welche Abmessungen muss der Grundkörper aufweisen? Welches Material und welche Geometrie und Dichte sind für den Besatz zu wählen? Sind spezielle Anforderungen hinsichtlich der Umfangsgeschwindigkeiten, der Vorschubkräfte oder des Zustellverfahrens zu beachten? Kommt das Bürstensystem in einer trockenen, feuchten, heißen oder kalten Umgebung zum Einsatz? Welche Standzeiten sind gefordert? Und wie kurz oder lang sind die Instandsetzungsintervalle terminiert?

Bei der Beantwortung dieser Fragen unterstützen die Experten von Kullen-Koti.

Links:

www.kullen.de

www.koti-eu.com

Nicht wegzudenken sind technische Bürsten aus der Verarbeitung von Verpackungsfolien. Hier sorgen Bürstensysteme beispielsweise für das präzise Auf- und Abwickeln der Aluminium- oder Kunststofffolien von den Coils sowie für das kontrollierte Aufziehen, Dehnen und Glätten beim Verpacken von Waren. Bild: Kullen-Koti

Artikel als PDF herunterladen

Artikel per E-Mail versenden