Anzeige
Anzeige

TUM setzt (weiter) auf Caverion

von am 10. Dezember, 2020

Die Technische Universität München (TUM) verlängert mit den Dienstleister den Vertrag für das Technische Gebäudemanagement am Campus Weihenstephan in Freising. Dieser umfasst die Gewerke Elektro, Kälte, Lüftung und Gebäudeautomation.

Der TUM Campus in Weihenstephan beherbergt unter anderem das Internationale Getränkewissenschaftliche Zentrum sowie das Zentralinstitut für Agrarwissenschaften. Der Labor- und Forschungsbetrieb findet auf 15.000 Quadratmetern Bruttogeschossfläche statt. Derzeit sind rund 3.760 Studierende eingeschrieben.

Caverion setzt auf ein CAFM-System, um zeit- und kostensparend zu arbeiten. Ein Vorteil, den der Kunde auch für weitere Gebäude nutzt: Caverion hat die Erweiterung der Programmlizenz um einen zusätzlichen Zugang bereits im Hauptvertrag integriert.

„Unser Kunde kann auf diese Weise beliebig viele weitere Anlagen und Gebäude digital verwalten. Er profitiert von unserem Know-how in der Programmwartung und -sicherung“, fasst André Geselle, Leiter der Caverion Niederlassung München, die Vorteile zusammen.

Links:

www.caverion.com

„Da am Campus Spitzenforschung betrieben wird, sind die Anforderungen an die Technik im Hintergrund hoch und durchaus komplex. Wir brauchen einen verlässlichen Partner, der für einen reibungslosen Betrieb sorgt“, erklärt Robert Tafertshofer vom Gebäudemanagement Campus Weihenstephan der TUM School of Life Sciences. Bild: TUM

Artikel per E-Mail versenden