Anzeige
Anzeige

Tüv Süd auf der Hannover Messe 2017

von am 23. März, 2017

Dienstleistungen für die Entwicklung und Bewertung von Komponenten und Systemen der Industrie 4.0 und die Sicherheit der vernetzten Produktion – dies sind die Themen von Tüv Süd auf der Hannover Messe in diesem Jahr. 

Im Mittelpunkt des Auftritts am Stand der Technologie-Initiative Smart-Factory KL stehen die Mitarbeit an der weltweit ersten herstellerunabhängigen Industrie-4.0-Produktionsanlage und die Entwicklung einer modularen Zertifizierungsmethodik für die Komponenten von Smart Factories.

Als Mitglied der Technologie-Initiative Smart-Factory KL begleitet Tüv Süd die Entwicklung und Weiterentwicklung der Industrie-4.0-Produktionsanlage, die aus der Zusammenarbeit verschiedener Unternehmen entstanden ist.

„Im Rahmen unserer Mitarbeit entwickeln wir Methoden und ein Regelwerk für die Entwicklung und Bewertung von Komponenten, Maschinenmodulen und Systemen der Industrie 4.0“, erklärt Dr. Detlev Richter, Global Head of Industry and Energy Products der TÜV Süd Product Service GmbH.

Der entscheidende Vorteil einer modularen Zertifizierung besteht nach Aussage von Dr. Richter in der deutlichen Zeit- und Kostenersparnis beim Betrieb von adaptiven selbstkonfigurierenden Industrie-4.0-Produktionsanlagen.

„Zudem werden die sicherheitstechnischen und rechtlichen Fragestellungen bei modularen Anlagenstrukturen bisher nicht ausreichend beachtet“, warnt Pascal Staub-Lang von der TÜV Süd Industrie Service GmbH. „Dabei sind diese Faktoren ein nicht zu unterschätzendes potenzielles Risiko für die Inbetriebnahme und den Betrieb der Anlagen.“

Links:

www.tuev-sued.de

„Flexible Anlagenstrukturen und selbstkonfigurierende Industrie-4.0-Systeme erfordern eine neue modulare Zertifizierungsmethodik, die unsere Kunden ganzheitlich auf dem Weg zur Industrie 4.0 unterstützt“, so Dr. Detlev Richter, Global Head of Industry and Energy Products der TÜV Süd Product Service GmbH. Bild: TÜV Süd

Artikel per E-Mail versenden