Anzeige
Anzeige

Über die Beschaffung von Metallfedern

von am 31. März, 2020

Druckfedern, Zugfedern und Schenkelfedern stehen als typische C-Teile zwar nicht im Mittelpunkt des Beschaffungsprozesses, werden aber in beinahe allen technischen Anwendungen benötigt.

Die Metallfeder ist ein rein mechanisches Produkt. Damit kommt der Federauslegung eine hohe Bedeutung zu, denn eine nachträgliche Änderung über ein Software-Update oder eine Funktionsanpassung ist nicht möglich. Die Fragestellungen bei der Federauslegung sind dabei vielfältig: Druck, Zug- oder Biegebelastung? Standard oder extrem widerstandsfähig? Mit linearer oder mit progressiver Kennlinie? Klein oder groß? Gerade oder mit geformten Enden?

Aus dem Katalog oder individuell?

Gutekunst Federn bietet durch sein Katalogprogramm mit 12.603 Federbaugrößen ab Lager und der individuellen Federnherstellung bis 12 Millimeter Drahtstärke viel Flexibilität. Passt eine der Katalogfedern in klassischer zylindrischer Bauform in Normalstahl EN 10270-1 und rostfrei 1.4310, dann ist der Federnbedarf schnell gedeckt.

In speziellen Anwendungsfällen wird die Metallfeder genau auf die Einbausituation und die individuellen Anforderungen abgestimmt: als zylindrische Feder, Kegelfeder, Tonnenfeder oder Bienenkorbfeder mit variablen Federkennlinien und Windungsabständen. Dabei erfolgt die Auslegung und Berechnung der Druckfedern, Zugfedern und Schenkelfedern nach DIN EN 13906.

Die Entwicklung einer Metallfeder erfordert auch spezielle Konstruktionshilfsmittel wie ein Federnberechnungsprogramm, nutzenstiftende Informationen und Konstruktionsdaten in Form von CAD-Daten und Diagrammen – und natürlich einen erfahrenen Federnhersteller, der die geforderten Eigenschaften durch das richtige Winden von Federstahldraht erreicht.

Individuelle Federnberechnung mit WinFSB

Aus diesem Grund hat Gutekunst Federn zur Auslegung und Berechnung von individuellen Metallfedern unter Berücksichtigung der Deutschen Norm für Federn ein eigenes Federnberechnungsprogramm für Druck-, Zug- und Schenkelfedern entwickelt. Die Berechnung kann nach unterschiedlichsten Varianten durchgeführt werden, beispielsweise nach Weg- und Kräfteverhältnissen oder einfach nach Baumaßeigenschaften.

Das Federnberechnungsprogramm berechnet die gewünschte Metallfeder mit allen wichtigen Parametern, bietet zusätzlich verschiedene Diagramme (wie die Federkennlinien und das Goodman-Diagramm) sowie eine direkte Schnittstelle zum Gutekunst CAD-Generator für 2D- und 3D-CAD-Daten.

Das Federnberechnungsprogramm steht als Online-Federberechnung und Offline-Federberechnung (PC-Version) für jedermann frei zur Verfügung.

CAD-Generator

Konstrukteure arbeiten mit CAD-Programmen. Das verstärkt den Trend zu Standardprodukten. Hier liegen die CAD-Daten bereits vor, die Konstrukteure verlieren keine Zeit: Einfach auf der Anbieter-Website die Daten herunterladen und in das Konstruktionsprogramm einspielen.

Gutekunst Federn bietet jedoch neben seinem CAD-Daten-Angebot für das Standardfedernprogramm auch direkt CAD-Daten für individuell berechnete Metallfedern an. Damit kann jeder Konstrukteur seine Wunschfeder über WinFSB berechnen und anschließend sofort im 2D- und 3D-Format herunterladen.

So ist es für individuelle CAD-Daten schon ausreichend, eine einfache Baumaßberechnung nach Drahtstärke „d“, äußerem Windungsdurchmesser „De“, ungespannter Länge „L0“ und Anzahl der Windungen durchzuführen, um die benötigten CAD-Daten zu erhalten.

Links:

www.federnshop.com

Der Hersteller bietet neben seinem CAD-Daten-Angebot für das Standardfedernprogramm auch direkt CAD-Daten für individuell berechnete Metallfedern an. Bild: Gutekunst

Artikel per E-Mail versenden