Anzeige
Anzeige

Umweltfreundliche Paketklebebänder

von am 13. Januar, 2020

Schümann präsentiert auf der Biofach 2020 seine umweltfreundlichen Paketklebebänder

Als Branchen-Event für die Erzeuger und Anbieter von Naturprodukten und nachhaltigen Verpackungsmitteln ist die Biofach in Nürnberg (12. bis 15. Februar) inzwischen eine feste Größe. In 2020 findet sie bereits zum 31. Mal statt und auch das Unternehmen Schümann -ein Hersteller von Verschlussmitteln für Kartonagen und Papiersäcke – ist seit etlichen Jahren mit von der Partie.

Auf seinem Messestand 281 in der Halle 6 zeigt Schümann seine Auswahl an nachhaltigen Nasskleberollen. Neben den unverstärkten Verschlussstreifen für kleine und leichte Kartonagen, präsentiert das Unternehmen dort auch die verstärkten Paketbänder seiner Produktfamilie Green Line, die auf den ersten Blick an ihrer grünen Rollenhülse zu erkennen sind.

Zu den besonders erfolgreichen Nassklebestreifen dieser Gruppe zählen unter anderem der Typ Green K2/KF2 für mittelschwere Kartonagen und der Typ Green MAX7, der ausgelegt ist für den Verschluss schwerer Pakete.

Entscheidender Aspekt hierbei: Sämtliche Green Line Nassklebebänder verfügen über Verstärkungsfäden aus natürlichen Rohstoffen. Zudem ist das Fadengelege stets so in die Klebebänder integriert, dass sie die Kartonagen zusätzlich stabilisieren.

Links:

www.schuemann-herbert.com

Zu den großen Stärken der Nasskleberollen gehört es, dass sie den Paketen ein sehr hohes Maß an Manipulationssicherheit verleihen. Auch dies geschieht auf ökologische Weise: Der auf Kartoffelstärke basierende Naturleim der Papierbänder geht nämlich unmittelbar nach dem Benetzen mit Wasser und dem Auflegen auf die Kartonage einen unlösbaren Materialverbund mit der Well- oder Vollpappe ein und lässt sich nur noch zerstörerisch entfernen. Wird also während des Transports versucht, das Paket mit unlauteren Absichten zu öffnen, bleibt dieser nicht autorisierte Eingriff als Manipulation sichtbar. Bild: Schümann

Artikel per E-Mail versenden