Anzeige
Anzeige

Wälzlagertechnik für Werkzeugmaschinen

von am 27. September, 2019

Findling bietet auch Lagertechnik für hohe Drehzahlen und extreme Einsatzbedingungen. Unter anderem hat das Unternehmen Wälzlager des japanischen Herstellers NACHI und des deutschen Herstellers SLF im Programm.

„Bei Herstellern von Werkzeugmaschinen ist unser Spindellager-Sortiment sehr gefragt. Diese Produkte eignen sich für Hauptwellenlagerungen und für direkt angetriebene Werkzeuge“, erläutert Klaus Findling, Geschäftsführer der Findling Wälzlager GmbH. „Mit Dünnringlagern der Xspeed-Serie beliefern wir einen Hersteller von Fräsköpfen für die Holzindustrie.“

Speziell für Werkzeugmaschinen konzipierte Lagertechnik bietet der japanische Hersteller NACHI – ein langjähriger Partner von Findling Wälzlager. So sind Spindellager dieses Herstellers dank ihrer Präzision, Steifigkeit, den optimierten Schmierstoffen sowie Robustheit eine gute Wahl im Werkzeugmaschinen-Segment.

Die Lagertypen NACHI TAB hingegen sind für eine besonders zuverlässige und präzise Lagerung von Gewindetrieben konzipiert. Noch umfangreicher ist das Sortiment des deutschen Herstellers SLF in Fraureuth, das Findling Wälzlager schon seit Jahrzehnten im Programm hat.

Links:

www.findling.com/extreme/xspeed/

Spezielle Käfigausführungen aus Phenolharz oder glasfaserverstärkten Werkstoffen ermöglichen hohe Betriebstemperaturen und reduzieren die Fliehkräfte. Bild: Findling

Artikel per E-Mail versenden