Anzeige
Anzeige

Wärmetauscher: Leckagen frühzeitig entdecken

von am 27. Januar, 2017

Das Leckageprüfverfahren von Kelvion gibt, wie der Hersteller betont, in vielen Fällen die Gelegenheit, einen undichten Wärmetauscher zu reparieren oder zu ersetzen, bevor es zu einer Beeinträchtigung der laufenden Produktion kommt.

Durch das Leckageprüfverfahren, welches auf einer wasserstoffbasierenden (90 Prozent Stickstoff (N2) und 10 Prozent Wasserstoff (H2)) Methode arbeitet und damit alle Anforderungen der E949 sowie hohen Akkreditierungsstandards wie IFS (International Food Standard) und dem HACCP Plan erfüllt, lassen sich frühzeitig Materialermüdungen oder schon bereits vorhandene Plattendurchbrüche im kleinsten Mikrobereich aufspüren.

Kelvion ist ein Hersteller von industriell genutzten Wärmetauschern. Seit November 2015 firmieren die ehemaligen Tochtergesellschaften von GEA Heat Exchangers unter dem Namen Kelvion als eigenständiges Unternehmen.

Links:

www.kelvion.com

Schematische Darstellung des Wasserstoff-Leckageprüfverfahrens. Bild: Kelvion

Artikel per E-Mail versenden