Anzeige
Anzeige

Wisag ermöglicht virtuelle Zeitreise

von am 29. November, 2018

Pünktlich zur diesjährigen Weihnachtssaison eröffnet das stadthistorische Virtual-Reality-Erlebnis im Dresdner Taschenbergpalais seine Pforten. Es nimmt seine Besucher mit auf eine Zeitreise in das barocke Dresden vor 300 Jahren, wo dieser sich dank Virtual Reality 360 Grad in der historischen Szenerie umschauen kann. Die Wisag Industrie Service Gruppe kümmert sich um die Planung, Ausführung und Montage der kompletten elektrotechnischen Anlagen des Projekts.

„Die größte Herausforderung liegt für uns in dem sehr ambitionierten Zeitplan“, erklärt Udo Berger, Serviceleiter der Wisag Elektrotechnik in Dresden. Zwischen dem ersten konkreten Kundenwunsch und der Fertigstellung des Projekts liegen lediglich drei Monate.

Zunächst war es Aufgabe des Dienstleisters, die Bestandsanlagen zurückzubauen. „Wir übernehmen für Timeride die komplette Elektrotechnik: Dazu gehörten die Planung, Ausführung und Montage der kompletten Stark- und Schwachstromanlagen sowie der elektrischen sicherheitstechnischen Einrichtungen. Dazu gehören die Unterverteilungen, die Kabelverlegung, die Brandmelde- sowie die Sprachalarmierungsanlage und das Datennetz“, so Berger.

Zu guter Letzt ist auch die Umsetzung der kompletten Beleuchtung mitsamt der Sonderleuchten und der Sicherheitsbeleuchtungsanlage Aufgabe des Industriedienstleisters. Darüber hinaus ist der Dienstleister für die Raumlufttechnik verantwortlich: Die Montage der kompletten Lüftungs- und Klimaanlagen wurde dabei in die Hände der Wisag Gebäudetechnik Leipzig übergeben.

„Wir sind bisher sehr zufrieden mit dem Ablauf des Projekts“, betont Berger. „Durch die relativ begrenzten räumlichen Abmessungen ist die Koordinierung anspruchsvoll und eine enge Abstimmung der einzelnen Gewerke unerlässlich.“

Dass darüber hinaus in einem Fünf-Sterne-Hotel gebaut wird, hat auch Auswirkungen auf den Zeitplan: „Während der Baumaßnahmen müssen wir die Beeinträchtigungen der Gäste natürlich so gering wie möglich halten, lärmintensive Arbeiten dürfen nur zu bestimmten Zeiten stattfinden“, so der Projektleiter.

Links:

www.wisag.de

„Es erfüllt mich mit ganz besonderem Stolz, nach unserem Kölner Erfolg nun bald in Dresden unsere zweite VR-Zeitreise eröffnen zu dürfen“, so Jonas Rothe, Geschäftsführer der Timeride GmbH. „Als gebürtiger Dresdner ist dieses Projekt für mich eine Herzensangelegenheit. Ich freue mich sehr darauf, unsere Besucher in meiner Heimatstadt in die Epoche des Barocks zu entführen und mit ihnen in die Lebenswelten von damals einzutauchen.“ Bild: Timeride

Artikel per E-Mail versenden