Anzeige
Anzeige

Wisag setzt auf Wasserhöchstdruck

von am 11. September, 2020

Am Standort Teningen in Baden-Württemberg verfügt der Industriedienstleister nun über einen Hochdruckpumpen-Lkw. Damit kann die Wisag das Wasserhöchstdruck-Verfahren mit bis zu 2.500 bar anwenden – für eine besonders gründliche und gleichzeitig schonende Reinigung.

„Wir profitieren von einer hohen Arbeitsgeschwindigkeit und können die verschiedensten Verunreinigungen und Materialarten zügig säubern“, erklärt Stefan Kunzer, der Niederlassungsleiter, und ergänzt: „Ob große Flächen oder kleinste Winkel – der Reinigung mit Wasserhöchstdruck sind kaum Grenzen gesetzt.“

Die Experten nutzen diese Technik beispielsweise zur Entfernung von Oberflächenbeschichtungen wie Lacke, Harze, Öle und Fette oder entlacken Lackierkabinen, Gehänge und Gitterroste.

Der Hochdruckpumpen-Lkw lässt sich aber auch zur Rohrreinigung sowie zum Säubern von Fahrstraßen oder Lagerflächen aus Beton, Asphalt und Stahl nutzen. Die Reinigung von Wärmetauschern, Tanks und Behältern gelingt mithilfe des zugehörigen Tankwaschkopfs maschinell.

Links:

www.wisag.de

Als Reinigungsmittel kommt ausschließlich Wasser zum Einsatz, das mit einem Druck von bis zu 2.500 bar auf die zu bearbeitenden Teile oder Flächen gestrahlt wird. Bild: Wisag

Artikel per E-Mail versenden