Anzeige
Anzeige

Zutrittskontrolle managen

von am 12. Dezember, 2019

In Zeiten von globaler Vernetzung, digitalem Fortschritt und Datenschutzgrundverordnung sind Unternehmen mehr denn je darauf angewiesen, sich dem Thema Zutrittskontrolle zu widmen. Dabei gilt es sowohl den Sicherheitsaspekt zu berücksichtigen als auch unterschiedliche Berechtigungen zu verteilen.

Mechanische Zylinder mit Schlüssel stoßen heute an ihre Grenzen: Ein hoher Verwaltungsaufwand, der Missbrauch bei Verlust sowie eine fehlende Datenspeicheroption werden den Anforderungen an komplexe Schließsysteme einfach nicht mehr gerecht.

Elektronische Türterminals der Miditec Datensysteme GmbH wie Milock Focus und das Programm der Miditec Zutrittsleser klammern diese Nachteile aus und bilden die Grundlage für ein effizientes Access-Management.

Sowohl das batteriebetriebene Focus-System als auch die Wandleser unterstützen das berührungslose Kartenleseverfahren Mifare und sind optional mit Bluetooth Low Energy (BLE) ausgestattet.

Über eine integrierte Bluetooth-Schnittstelle im Smartphone sind Schlösser per App steuerbar. Als mobiles Zugangssystem kann die App Mroomote von Miditec auch als Anwendung in bestehende Apps integriert werden.

Durch die kontaktlose Entriegelung via Chipkarte oder per App erfüllen die modernen Schließsysteme nicht nur hohe Anforderungen an Komfort und Sicherheit, sondern bieten auch die Möglichkeit, zwischen unterschiedlichen Nutzerlizenzen zu differenzieren. Zutritt erhalten nur Inhaber von Chipkarten oder mobiler Software mit entsprechenden Berechtigungsprofilen.

Links:

www.miditec.de

Beim batteriebetriebenen Focus-System verriegelt das Schloss beim Einschnappen automatisch, dank Anti-Panik-Funktion lassen sich die Türen jedoch jederzeit von innen öffnen. Bild: Miditec

Artikel als PDF herunterladen

Artikel per E-Mail versenden