Anzeige
Anzeige

Insellösungen sorgen für hohe Kosten

von am 2. März, 2021

Für Fertigungsunternehmen ist es heute geradezu überlebenswichtig, zu jedem Zeitpunkt einen transparenten Überblick über die komplette Produktion zu haben und stets in Echtzeit zu wissen, wann produziert eine Maschine und wann produziert sie nicht. „Die damit einhergehenden erfolgversprechenden Digitalisierungsprojekte sind dabei oft zu groß, zu komplex, zu langwierig und damit auch sehr teuer konzeptioniert“, sagt Markus Müller, Vertriebsleiter Schmid Engineering GmbH. Und nicht wenige dieser Projekte seien zum Scheitern verurteilt.

Na, neugierig geworden? Kein Problem! Wenn Sie Interesse haben, die aktuelle Ausgabe zu lesen, stöbern Sie doch ganz einfach und bequem in der Onlineversion.

Den oben genannten Artikel finden Sie dort auf Seite 8.

Links:

www.schmid-engineering.com

Markus Müller, Vertriebsleiter Schmid Engineering, rät: „Groß denken und klein anfangen.” Der Experte empfiehlt außerdem bei Digitalisierungsprojekten auf eine skalierbare Lösung zu setzen, damit diese mit dem Projekt auch mitwachsen könne. Bild: Schmid Engineering

Artikel per E-Mail versenden