Anzeige
Anzeige

Kabelgebundene Arretierbolzen mit Zustandssensor

von am 5. Mai, 2022

Als Alternative zur drahtlosen Bluetooth-Variante hat das Heinrich Kipp Werk ab sofort auch einen kabelgebundenen Arretierbolzen mit integriertem Zustandssensor im Programm.

Der integrierte induktive Sensor des Arretierbolzens erfasst den Betätigungszustand. Das Signal wird im Pilzgriff verarbeitet und an die Maschinensteuerung übertragen; standardmäßig ist dafür ein zwei Meter langes, dreiadriges Kabel vorgesehen.

Der Sensor schaltet, sobald der Bolzen ein Millimeter gezogen ist. Über eine Maschinensteuerung lässt sich beispielsweise festlegen, dass der Bearbeitungszyklus erst dann beginnt, wenn alle Bolzen an der richtigen Stelle sind.

Links:

www.kippwerk.de/de/de/Arretierbolzen.html

Die kabelgebundenen Konstruktionsbauteile sind mit Schutzart IP67 beständig gegen Spritzwasser, berührungsgeschützt und staubdicht. Zudem können Anwender auf (gehärtete bzw. nicht gehärtete) Edelstahl-Ausführungen zurückgreifen. Verfügbar sind Modelle mit Bolzendurchmessern von 5–12 mm und in Gewindegrößen von M10 bis M20. Bild: Heinrich Kipp Werk

Artikel per E-Mail versenden