Anzeige
Anzeige

Lünendonk: FM-Markt schrumpft

von am 2. August, 2021

Das Marktvolumen für Facility Services in Deutschland geht erstmals seit Beginn der Lünendonk-Berechnungen zurück. Im Jahr 2020 generierte der Markt einen kumulierten Umsatz von 54,0 Milliarden Euro. Das sind 1,4 Milliarden Euro oder 2,4 Prozent weniger als noch in 2019 (55,4 Mrd. Euro).

Wesentliche Ursachen dafür sind die kulante Haltung vieler Facility-Service-Unternehmen gegenüber Kunden, die von der Pandemie betroffen sind, sowie der Wegfall von spontan abgerufenen Zusatzleistungen, die nicht in den üblicherweise auf drei bis fünf Jahre geschlossenen Verträgen enthalten sind.

Für das laufende Geschäftsjahr 2021 rechnen die Unternehmen mit einem durchschnittlichen Umsatzplus von 5,9 Prozent.

Das sind Ergebnisse der neuen Lünendonk-Studie 2021 „Führende Facility-Service-Unternehmen in Deutschland“, die ab sofort erhältlich ist.

Links:

www.luenendonk.de

Abseits der Corona-Auswirkungen sind die derzeit wichtigsten Themen für die führenden Anbieter der Personalmangel, die Digitalisierung und der Beitrag von Facility Services zur Steigerung von Nachhaltigkeit. Bild: Yerson Retamal auf Pixabay

Artikel per E-Mail versenden