Anzeige
Anzeige

Neuer Ultrahochdruckschlauch mit längerer Lebensdauer

von am 15. September, 2021

Parker Hannifin bringt den DN8-Ultrahochdruckschlauch PFX30-05 auf den Markt, der bei industriellen Wasserstrahlanwendungen in Sektoren wie dem Bauwesen und dem Schiffsbau eine längere Lebensdauer bietet.

Mit sechs Spirallagen aus hochzugfestem Stahldraht anstelle der sonst üblichen acht Schichten, bietet der PFX30-05 Robustheit und lange Betriebszeiten bei einem geringen Gewicht von nur 0,96 kg/m, bzw. 1,11 kg/m mit neuer, doppelter Oberdecke, so der Hersteller.

Im Hinblick auf die Sicherheitsanforderungen des Marktes hat das Team den Schlauch PFX30-05 mit einem Sicherheitsfaktor von 2,3 entwickelt. Der Schlauch PFX30-05 ist gemäß der Farbkodierung der WJTA ab Lager mit einer orangefarbenen Oberdecke erhältlich, es können jedoch andere Farben auf Anfrage geliefert werden.

Für extreme Bedingungen mit erhöhten Abriebanforderungen ist auch eine Version mit speziell entwickelter, doppelter Oberdecke erhältlich, ebenfalls in WJTA-codiertem Orange. Dieser Ultrahochdruckschlauch mit Tough-Jacket-Oberdecke (PX30-05-TJ) ist mit einer robusten und dennoch flexiblen Ummantelung ausgestattet.

Der Schlauch PFX30-05 mit einem Außendurchmesser von 18,7 bzw. 22,7 Millimeter und einem minimalen Biegeradius von 230 Millimetern eignet sich für Wassertemperaturen von minus 10 bis plus 70 Grad Celsius. Der für die Verwendung mit dauerhaften Crimpverschraubungen der Serie 2X zugelassene Schlauch PFX30-05 ersetzt die aktuellen Parker Schlauchdesigns 2748D-05Vxy, 2749D-05Vxy und 2840D-05Vxy.

Links:

https://ph.parker.com/de/de/ultra-high-pressure-waterblast-hose-pfx30-05

Der neue Ultrahochdruckschlauch eignet sich beispielsweise für den Einsatz mit Wasserstrahllanzen, die für Arbeitsdrücke von bis zu 3.010 bar (301 MPa, 43.645 psi) ausgelegt sind. Ein derart hoher Druck ist im Bausektor oft für den Betonabtrag mittels Hochdruckwasserstrahlen und die Entfernung von angesammeltem Schmutz und Materialien von Oberflächen wie Beton und Asphalt erforderlich. Bild: Parker

Artikel per E-Mail versenden