Anzeige
Anzeige

Schaeffler: Digitalisierung der Maschinenüberwachung

von am 26. Juli, 2021

Mit der Digitalisierung der Maschinenüberwachung setzt Schaeffler zugleich auf eine Steigerung der Verfügbarkeit. Das Unternehmen bietet hierfür gleich mehrere Überwachungslösungen für Werkzeugmaschinen an.

Anlässlich der EMO 2021 (Mailand, 4. bis 9. Oktober 2021) stellt Schaeffler seine neuesten Entwicklungen für die Werkzeugmaschinenbranche vor. Dazu gehört Schaeffler Spindlesense, ein Messsystem zur Ermittlung der räumlichen Verlagerung von Hauptspindeln. Damit kann die Hauptspindel an der Belastungsgrenze betrieben werden.

Schaeffler Durasense, eine Überwachungslösung für Vorschubachsen, stellt eine bedarfsgerechte Schmierung sowie eine Bewertung des Maschinenzustandes sicher. Damit lassen sich ungeplante Stillstandzeiten verhindern und die Anlagenverfügbarkeit erhöhen.

Insbesondere Durasense eignet sich für eine einfache Nachrüstung in bestehende Anlagen. Lediglich die Sensoren sind an die Führungswagen zu applizieren. Damit ist es möglich, Maschinen und Anlagen mit geringem Aufwand nachträglich zu digitalisieren und so von einer höheren Verfügbarkeit und Produktivität zu profitieren.

Ein umfangreiches Portfolio an Condition Monitoring- und Nachschmiersystemen erlaubt es Betreibern von Maschinen und ganzen Produktionsstandorten zudem, sowohl Standard-Aggregate und Antriebe aber auch Werkzeugmaschinen zuverlässig und wirtschaftlich zu überwachen und automatisiert nachzuschmieren. Derartige Entwicklungen setzt Schaeffler auch in der eigenen Fertigung, z.B. in Schleifmaschinen zur Überwachung hochbelasteter Schleifspindeln, ein.

Links:

www.schaeffler.com

Ungeplante Stillstandzeiten verhindern und die Anlagenverfügbarkeit erhöhen: Mit Schaeffler Durasense, einer Überwachungslösung für Vorschubachsen, ist dies möglich. Bild: Schaeffler

Artikel per E-Mail versenden