Anzeige
Anzeige

SEW-Eurodrive setzt auf Knoll

von am 30. Juli, 2021

Mitte Juni hat Knoll Maschinenbau von SEW-Eurodrive einen Auftrag im zweistelligen Millionenbereich erhalten. Beim bislang größten Einzelauftrag geht es um ein zentrales Förder- und Filtersystem für Späne und Kühlschmierstoffe für den Maschinenpark, der aus vielen Dreh-, Fräs- und Schleifmaschinen besteht.

SEW-Eurodrive baut seinen Standort Graben-Neudorf seit einigen Jahren stetig aus. In diesem Zuge investiert das badische Unternehmen in neue Produktionsstätten, Maschinen und Einrichtungen.

Hier kommt unter anderem Knoll ins Spiel. „Ganz überraschend kam der Zuschlag natürlich nicht“, erklären die Geschäftsführer Matthias und Jürgen Knoll. „Wir haben knapp zwei Jahre lang sehr detailliert und intensiv die von SEW-Eurodrive erwarteten Lösungen ausgearbeitet.“

Entsprechend vielfältig und anspruchsvoll sind die Projektaufgaben: Für einen großen Maschinenpark, bestehend aus vielen Dreh-, Fräs- und Schleifmaschinen, installiert Knoll ein zentrales Förder- und Filtersystem für Späne und Kühlschmierstoffe.

Dazu gehören unter anderem zahlreiche Rückpump-, Absaug- und Druckerhöhungsstationen. Zusätzlich gilt es, drei zentrale KSS-Filteranlagen mit Spänezentrifugen und Spänepressen sowie eine zentrale Sauganlage in Betrieb zu nehmen.

Höchste Funktionalität und Ausfallsicherheit stehen bei der Anlagenauslegung an oberster Stelle. Darüber hinaus ist es für den Kunden wichtig, den Energieverbrauch so gering wie möglich zu halten und auch in puncto Platzbedarf sparsam zu agieren.

Das Konzept von Knoll erfüllt diese wie auch alle anderen technischen Anforderungen und konnte sich zudem bei den Betriebs- und Wartungskosten abheben. In 15 Monaten startet die Auslieferung, im März 2023 wird die betriebsbereite Übergabe an SEW-Eurodrive erfolgen.

Links:

www.knoll-mb.de

www.sew-eurodrive.de

Matthias und Jürgen Knoll, die beiden Geschäftsführer, freuen sich über einen Großauftrag von SEW-Eurodrive. Bild: Knoll Maschinenbau

Artikel per E-Mail versenden