Anzeige
Anzeige

Investor für KWE Stahl- und Industriebau gesucht

von am 19. Juli, 2017
kwe screen

Im Mai wurde durch das Amtsgericht Köln ein vorläufiges Insolvenzverfahren für die KWE Stahl- und Industriebau GmbH eingeleitet. Das Unternehmen ist ein langjähriger Industriedienstleister im Bereich Stahlbau. Die beantragte Insolvenz geht auf die Insolvenz der österreichischen Muttergesellschaft Kresta Industries im Jahr 2016 zurück, welche die KWE im Jahr 2008 übernommen hatte.

Durch den vorläufigen Insolvenzverwalter Rechtsanwalt Dr. Rüdiger Werres von der Kanzlei Heidland Werres Diederichs (Köln) wurden zunächst die laufenden Geschäfte stabilisiert, sodass nahezu alle Kunden und Lieferanten weiter mit der KWE zusammenarbeiten. Darüber hinaus konnten wichtige, bereits ausgeschiedene Mitarbeiter für das Unternehmen zurückgewonnen werden.

Vor diesem Hintergrund wurde nun ein strukturierter Investorenprozess gestartet, der von der Mentor AG als Dienstleister unterstützt wird. Zielsetzung ist eine übertragende Sanierung der KWE, für welche sich erste Interessenten bereits initiativ bei der vorläufigen Insolvenzverwaltung gemeldet hatten.

„Wir sind sehr zuversichtlich, Kunden, Lieferanten und Mitarbeitern der KWE in einigen wenigen Monaten eine zufriedenstellende und nachhaltig stabile Lösung präsentieren zu können“, so Dr. Werres.

Links:

www.hwd.de

www.mentor.ag

www.kwe-stahlbau.de

Das Portfolio der KWE reicht vom Bau neuer Produktionsbetriebe bis zur Durchführung von Wartungs-, Reparatur- und Servicedienstleistungen an bestehenden Anlagen. Bild: KWE

Artikel als PDF herunterladen

Artikel per E-Mail versenden