Anzeige
Anzeige

Roboter als Rohrbiegemaschine

von am 4. März, 2020

Roboter, die als Biegemaschinen Rohre bearbeiten, sind schon seit geraumer Zeit im Einsatz. Diese Systeme werden ständig weiterentwickelt. Für die Experten von Transfluid bedeutet dies in erster Linie, die Software auf einen benutzerfreundlichen Stand zu bringen. Die Biegesysteme des Maschinenbauers sind in der Lage, ohne separate Programmierung Isometriedaten zu übernehmen und daraus Biegedaten zu generieren.

Transfluid hat die Maschinenserie der Roboterbieger verbessert. Die neueste Generation der Maschinen ist in der Lage, Isometriedaten online zu verarbeiten. Darüber hinaus sind in der Steuerung Positionen hinterlegt, wo das Bauteil abgeholt und abgelegt wird.

Außerdem können die Positionen des notwendigen Supports bei langen Rohren abgerufen werden. Eine komplett neue, komplexe Geometrie kann dadurch schnell, bereits innerhalb von maximal 30 Minuten, programmiert und gebogen werden. Dies beinhaltet auch das Rüsten der Biegewerkzeuge.

Bei einer Ausstattung mit zwei Robotern können Rohre bis zu 6.000 Millimetern Länge bearbeitet werden. Die beiden Roboter synchronisieren sich bei der Anwendung. Zusatzeinrichtungen, wie zum Beispiel Halte- oder Stützvorrichtungen, synchronisieren sich automatisch mit dem bearbeitenden Roboter.

Links:

www.transfluid.de

Über Kodierungen am Bauteil erkennen die Biegeroboter das Rohr, erzeugen die Bogenfolge und können auch verschiedene Radien und Durchmesser wählen. Insgesamt sind bis zu sechs verschiedene Rohrdurchmesser oder Radien ohne Umrüsten nutzbar. Bild: Transfluid

Artikel als PDF herunterladen

Artikel per E-Mail versenden