Anzeige
Anzeige

Rohre prüfen in XXL

von am 12. Juni, 2017

Zwick hat eine Materialprüfmaschine für die Druckprüfung an thermoplastischen Rohren bis zu einem Durchmesser von 3,50 m entwickelt. Die Experten sprechen in diesem Zusammenhang von der größten Rohr-Prüfmaschine der Welt.

Thermoplastische Rohre sind in der Industrie weit verbreitet. Zudem werden sie für Kabelkanäle und Abwasserleitungen eingesetzt.

Um die Auswirkungen externer Kräfte zu überprüfen, sind genaue Messungen nach definierten Normen vorgeschrieben. Zwick in Ulm deckt mit seinen Prüfmaschinen diesen Bereich ab und bietet mit einer verlängerten, elektromechanischen Prüfmaschine Z330E (max. Prüfkraft 330 kN) eine Lösung für die Prüfung von Rohren mit einem Durchmesser von bis zu 3,5 Metern.

Zu den zentralen Prüfparametern zählen Ringsteifigkeit und Ringflexibilität. Die Ringsteifigkeit beschreibt den Widerstand eines Rohres gegen eine radial einwirkende externe Kraft bei konstanter Verformungsgeschwindigkeit. Bei dieser Messung werden Rohre von definierter Länge zwischen zwei ebenen Platten auf Druck verformt.

Die Messung der Ringflexibilität kann im gleichen Versuchsaufbau erfolgen. Sie beschreibt die Fähigkeit eines Rohres, einer Verformung ohne strukturelle Beschädigung zu widerstehen.

Links:

www.zwick.de

Die Steuerung des Prüfablaufs geschieht mit den testXpert III Standard-Prüfvorschriften. Bild: Zwick

Artikel per E-Mail versenden