Anzeige
Anzeige

Wirtschaftliche Keramik- und Hybridlager

von am 17. März, 2021

Zum Sortiment von Hecht Kugellager zählen unter anderem wartungsarme Keramikkugellager und -gleitlager für besonders anspruchsvolle Aufgaben. Die aus Zirkonoxid, Siliziumnitrid oder Siliziumcarbid gefertigten Modelle zeichnen sich laut Hersteller durch hohe Verschleiß-, Korrosions- und Temperaturbeständigkeit bei geringem Eigengewicht aus.

Keramiklager sind für den Betrieb unter Extrembedingungen prädestiniert. Sie eignen sich aber auch zum Einsatz in hygienisch sensiblem Umfeld, medizintechnischen Apparaturen und in der Fluidtechnik.

Die unmagnetischen und nichtleitenden Lager können ohne gesonderte Befettung mit dem geförderten Medium geschmiert werden und verkraften selbst Trockenlaufphasen.

Für Applikationen, die hohe Drehzahlen und elektrisches Isolationsvermögen erfordern, empfiehlt Hecht den Einsatz von Hybridkugellagern. Diese mit Lagerringen aus Stahl und Wälzkörpern aus Keramik ausgestatteten Einheiten werden beispielsweise für Spindellager und in Elektromotoren eingesetzt.

Links:

www.hecht-hkw.de

Gleitlagerungen aus Keramik finden vorwiegend im Pumpen- und Motorenbau Verwendung. Das chemisch inaktive Material trotzt aggressiven Fluiden wie Reinigungsmitteln, Säuren oder Laugen und erlaubt eine wartungsfreie Medienschmierung. Bild: Hecht Kugellager

Artikel per E-Mail versenden