Anzeige
Anzeige

Atmen bedeutet Leben

von am 19. Oktober, 2018
ekastu maske

Ekastu Safety hat die Einmal-Notfallbeatmungshilfe Primus für Laienhelfer entwickelt, um sie bei der Atemspende zu unterstützen.

Es liegt in der Natur der Sache, dass Erst-Helfer der zu reanimierenden Person, besonders während der Mund-zu-Mund Beatmung, sehr nahe kommen. Die Hemmschwelle ist dabei sehr groß. Blut, Speichel sowie andere Sekrete im Mund beziehungsweise am Gesicht der Person, erhöhen die Hemmungen und die Angst sich möglicherweise mit Krankheiten infizieren zu können.

Hier setzt Primus an: Die transparente Folie mit Fixierungslaschen wird auf das Gesicht der Person gelegt. Sie schafft eine hygienische Barriere und vermeidet somit den direkten Kontakt zwischen Erst-Helfer und Hilfebedürftigen. In die Folie ist ein filtrierendes hydrophobes zweifarbiges Filtermaterial integriert, durch welches die Beatmung stattfindet. Der geringe Atemwiderstand des Filtermaterials sorgt laut Hersteller für eine beinahe ungehinderte Beatmung.

Auf der Folie ist ein verständliches Ablaufpiktogramm aufgedruckt, an dem sie sich, in hektischen Notfallsituationen, orientieren können.

Links:

www.ekastu.de

Die Funktion der Einmal-Notfallbeatmungshilfe ist seitenunabhängig. Die farbliche Kennzeichnung hilft ihnen jedoch dabei, die beiden Seiten voneinander zu unterscheiden, um die Hygiene zu wahren. Bild: Ekastu Safety

Artikel als PDF herunterladen

Artikel per E-Mail versenden