Anzeige

Kipp liefert jetzt auch Hygieneschutz-Aufsteller

von am 12. Juni, 2020

Kipp – das Unternehmen ist nach eigenen Aussagen weiterhin voll lieferfähig – hat sein Sortiment um Hygieneschutz-Aufsteller erweitert. Außerdem stellt das Unternehmen zudem CAD-Daten für ein Türgriff-Bedienelement kostenlos zur Verfügung. Mund-Nasen-Masken sind über das Tochterunternehmen Kipp CCS erhältlich.

Neu im Sortiment von Kipp ist der Hygieneschutz. Das Produkt besteht aus einer Acrylglas-Trennscheibe in einer Halterung aus wahlweise Vierkantrohr oder Kunststoff. Es eignet sich als Husten-, Nies- sowie Spuckschutz für Ladengeschäfte, Apotheken, Arztpraxen, Lebensmittelmärkte, Empfangstheken, Büroräume und die Gastronomie.

Kipp bietet drei Varianten an: Standard, System und Premium. Sie sind je nach Ausführung als Boden- oder Tischaufsteller verfügbar. Insbesondere die Hygieneschutzvariante System bietet viele Kombinationsmöglichkeiten und gestattet damit persönliche Meetings in sicherer Umgebung. Selbstverständlich lassen sich auch individuelle Sondermaße realisieren.

Darüber hinaus hat Kipp einen ergonomischen Griffaufsatz für den Unterarm in verschiedenen Varianten entwickelt. Dieser lässt sich flexibel und einfach an jedem Türgriff anbringen und ermöglicht das Öffnen und Schließen mit dem Ellenbogen. Durch den reduzierten direkten Kontakt wird das Ansteckungsrisiko minimiert.

Die CAD-Daten des Produkts sind kostenlos als Download verfügbar. Die Griffschalen lassen sich anschließend über einen 3D-Drucker für den eigenen Gebrauch herstellen.

Nicht zuletzt stellt das Automotive-Tochterunternehmen Kipp Car Comfort Systems neuerdings wiederverwendbare Mund-Nasen-Masken her. Die Stoffmasken wurden zunächst für die eigenen Mitarbeiter produziert, sind aber mittlerweile auch für Privatpersonen sowie für den Einsatz in gewerblichen oder öffentlichen Einrichtungen verfügbar.

Links:

www.kippwerk.de

Auch im Kundendienst geht man hier neue Wege: Videoberatungen ermöglichen einen sicheren Kontakt mit den Experten. Bild: Kipp

Artikel als PDF herunterladen

Artikel per E-Mail versenden