Anzeige
Anzeige

Wärme 4.0

von am 25. Juni, 2018

Mit diesem Schlagwort möchte das Hallenheizungsunternehmen Kübler eine neue, ganzheitliche Sicht auf die Wärmeversorgung in Hallengebäuden ermöglichen. Es steht für ein Programm, mit dem Vernetzungen geschaffen und Heizprozesse digitalisiert werden.

„Die Digitalisierung löst in industriellen Produktionsprozessen einen ähnlichen Erdrutsch aus, wie sie es schon in unserem Kommunikationsverhalten getan hat. Die Bundesregierung geht so weit, von einer 4. Industriellen Revolution zu sprechen und gründet darauf ihre Hightec-Strategie Industrie 4.0. Diese Entwicklung vollzieht sich bei den einen langsamer, bei den anderen schneller. Aber sie ist nicht aufzuhalten. Wärme 4.0 ist unsere konsequente Antwort darauf“, betont der geschäftsführende Gesellschafter Thomas Kübler.

Mit diesen Worten hat der geschäftsführende Gesellschafter des gleichnamigen Ludwigshafener Hallenheizungsunternehmens jüngst den Innovationspreis des Landes Rheinland-Pfalz entgegen genommen.

Was genau verbirgt sich nun hinter Wärme 4.0? Effizienz ist heute vernetzt, lautet die Antwort von Kübler, denn die neuen Generationen von Heizungssysteme lassen sich mit Fertigungsprozessen und -maschinen verbinden. So werden Energieflüsse in Hallen und Büroräumen verzahnt und gleichzeitig in intelligente Dienstleistungen eingebunden.

Links:

www.kuebler-hallenheizungen.de

Die Digitalisierung von Heizprozessen geht über die Anlagenregelung hinaus. Bild: Kübler

Artikel per E-Mail versenden