Anzeige
Anzeige

Passgenauer Motornachbau

von am 9. August, 2021

Für den Betrieb der Mühlen in einem Zementwerk im Nahen Osten fertigte das Berliner Unternehmen Menzel zwei Schleifringläufermotoren mit jeweils zwei Wellenenden – und zwar exakt nach dem Vorbild der zuvor eingesetzten Motoren und passgenau für alle bestehenden Anschlüsse.

Ein Wellenende wird über ein Getriebe an die jeweilige Zementmühle gekuppelt, während das zweite dazu dient, den Rotor bei Wartungsarbeiten per Hilfsantrieb zu positionieren.

Die 6-poligen Drehstrommotoren haben eine Nennleistung von 2.400 kW sowie eine Nennspannung von 6.600 kV und entsprechen der Norm IEC / EN 60034-1.

Zum originalgetreuen Nachbau gehörte unter anderem die Ausstattung mit Gleitlagern. Außerdem wurden die Motoren für Fremdinnenkühlung über Rohranschluss (IP23/IC37, alt: IPR44) ausgeführt. Gerade hier waren die mechanischen Schnittstellen zu den Gegebenheiten der Kundenanlage genauestens einzuhalten.

Links:

www.menzel-motors.com/de/nachbau/

Menzel gewährleistete bei seinem Motordesign volle mechanische und elektrische Kompatibilität mit den defekten Originalmotoren, einem japanischen Fabrikat mit relativ ungewöhnlichen Maßen, das vom ursprünglichen Hersteller in dieser Form nicht mehr gefertigt wird. Bild: Menzel

Artikel per E-Mail versenden