Anzeige
Anzeige

Problem: Gefälschte Wälzlager

von am 12. Juni, 2019
fake-bearing-boxes

NSK lässt in China gefälschte Wälzlagerpackungen beschlagnahmen

In welchem Ausmaß Wälzlager gefälscht werden, illustriert ein aktuelles Beispiel aus der chinesischen Provinz Hebei. Dort – in Xintai City – wurden auf Betreiben von NSK mehr als 23.000 gefälschte Verpackungen und Etiketten im NSK-Design beschlagnahmt.

In diesem Fall waren ein von NSK beauftragter Ermittler und auch chinesische Behörden beteiligt. Sie entdeckten eine Fälscherwerkstatt, in der eine große Anzahl von dort produzierten NSK-Verpackungen sichergestellt wurde.

Außerdem wurden Mitarbeiter beim Herstellen von gefälschtem Verpackungsmaterial erwischt. Der Inhaber der Werkstatt gab zu, dass sämtliche Verpackungen gefälscht waren.

Auch wenn diese Beschlagnahme ein wichtiger Schlag gegen die „Fälschungsindustrie“ von Wälzlagern war, richtete sie sich doch nur gegen eine von vielen beteiligten Werkstätten und einen kleinen Anteil der insgesamt produzierten „Fake bearings“, die weltweit im Einsatz sind.

Links:

www.stopfakebearings.com/de

Händler, die gefälschte NSK-Wälzlager in Umlauf bringen, gefährden nicht nur ihr eigenes Geschäft, weil sie minderwertige Antriebselemente kaufen und ihren Kunden verkaufen. Sie missbrauchen auch das Vertrauen ihrer Kunden, die davon ausgehen, dass sie ein hochwertiges Produkt zu einem besonders günstigen Preis erhalten. Da diese Wälzlager zu vorzeitigen Ausfällen neigen, stellen sie ein Risiko für die Anwender dar. Bild: NSK

Artikel als PDF herunterladen

Artikel per E-Mail versenden