Anzeige
Anzeige

Aus Infraserv Knapsack wird nun Yncoris

von am 5. Juni, 2019

„Als Industriedienstleister sehen wir es als eine wichtige Aufgabe, unseren Kunden das beste Umfeld für eine zukunftssichere Produktion zu bieten und dadurch ihre Wettbewerbsposition zu stärken. Und das soll der neue Name Yncoris ausdrücken”, so Ralf Müller, Vorsitzender der Geschäftsleitung.

Mit dem neuen Namen hat das Unternehmen auch neue Märkte im Fokus. „Neben neuen Kunden aus der Chemie- und Prozessindustrie wollen wir zukünftig unter anderem die Pharmabranche überzeugen”, erklärt Ralf Müller.

Er ergänzt: „Die Bewegungen in unseren Märkten, die wir insbesondere in der Chemie feststellen, bieten uns gute Chancen für unser Wachstum. Mit dem Namenswechsel können wir uns nun noch klarer vom Wettbewerb abgrenzen und somit konsequent weitere Weichen für eine erfolgreiche Zukunft stellen.“

Die Entwicklung der letzten Jahre jedenfalls war außerordentlich erfolgreich. Yncoris wurde 1997 als Infraserv Knapsack gegründet und blickt auf über hundert Jahre Erfahrung in der chemischen Industrie zurück.

Das Unternehmen ist vor allem in den letzten zehn Jahren gewachsen. Mit einem Umsatz von über 220 Millionen Euro in 2018 und rund 1.200 Mitarbeitern platzierte sich das Unternehmen wiederholt unter den Top 10 der Industriedienstleister. Dazu trug auch das Geschäft außerhalb des Chemieparks Knapsack bei.

Außerdem baut der Dienstleister seit 2012 eigene Präsenzen im Umfeld seiner Kunden auf. Zu den Standorten gehören mittlerweile Leverkusen, Duisburg, Düren, Krefeld, Dormagen und Köln.

Links:                          

www.yncoris.com

Die Geschäftsführung des Industrieservicedienstleisters mit seinen rund 1.200 Mitarbeitern erfolgt durch Ralf Müller (links) und Dr. Clemens Mittelviefhaus (rechts). Bild: Yncoris

Artikel per E-Mail versenden