Anzeige
Anzeige

B&I mit maintenance-Messezeitung

von am 3. Februar, 2020

Bereits seit Freitag steht die neue Ausgabe der B&I mit der Messezeitung zur maintenance Dortmund auf unseren Webseiten zum Blättern bereit. Abonnenten bekommen heute die druckfrische Ausgabe auf ihrem Tisch – und es lohnt sich, in dieser zu schmökern…

In keinem anderen Bereich der Industrie 4.0 werden KI und maschinelles Lernen so stark vorangetrieben wie in der Wartung und Instandhaltung. Nicht ohne Grund: Die Auswertung von IoT-Daten durch smarte Algorithmen hat das Zeug, Predictive Maintenance in die nächste Liga zu befördern. Zwei aktuelle Praxisbeispiele von Caterpillar und Michelin in der Titelgeschichte der aktuellen Ausgabe zeigen eindrucksvoll, was heute schon möglich ist.

Ein Fachbeitrag von Esther Henoch, Senior Solution Sales Professional von IBM Watson IoT, steigt ebenfalls in die KI-Thematik ein. „Smarte Instandhaltung dank KI“, ist der Beitrag überschrieben, der auf Seite 9 in der aktuellen Ausgabe zu finden ist.

Ein ganz anderes Thema: der Fachkräftemangel. „Zwar gibt es in Deutschland derzeit keinen flächendeckenden Fachkräftemangel, allerdings können schon heute in bestimmten Regionen und Branchen offene Stellen nicht mit geeigneten Fachkräften besetzt werden”, schreibt das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie auf seiner Webseite in einem Artikel zum Thema „Fachkräfte in Deutschland”.

Wie das in der Praxis aussieht, verdeutlicht Ludger Boeck, Geschäftsführer eines Industriedienstleisters: „Der Arbeitsmarkt ist praktisch leergefegt: Industriemechaniker, Zerspanungsmechaniker, Schlosser oder auch Maschinen- und Anlagenführer gibt es so gut wie keine auf dem Arbeitsmarkt und wenn, dann nicht in der Menge, wie wir sie eigentlich benötigen und gerne einstellen würden.”

Auch andere Industriedienstleister können ebenfalls ein Lied davon singen. Dabei gibt es hierzulande viele Menschen, die nicht vernünftig in den Arbeitsmarkt integriert sind – Menschen, die ihre erste Ausbildung versäumt oder abgebrochen haben, Studienabbrecher, Einwanderer oder Migranten, deren Berufsausbildung nicht anerkannt wird. Hier schlummern enorme Potenziale, die bisher einfach übersehen wurden.

Wie man diese nutzt, zeigt ein vorbildhaftes Projekt, das sich deutschlandweit ausrollen lässt. Im genannten Projekt ziehen ein Bildungspartner und ein Industriedienstleister gemeinsam an einem Strang. Das gemeinsame Interview der Projektpartner, nämlich der Geschäftsführerin des IZB, Christiane Siebert, und von Ludger Boeck, mit dem Titel „Win-win-win-Situation statt Fachkräftemangel”, auf Seite 6 in dieser Ausgabe verdeutlicht die Vorgehensweise.

Am 12. und 13. Februar, also bereits in wenigen Tagen, öffnet die Maintenance Dortmund, die sich mittlerweile zur Leitmesse der Branche entwickelt hat, ihre Tore in Dortmund. Zu dieser Veranstaltung gibt es in der aktuellen Ausgabe eine ausführliche Messezeitung, die Sie nicht verpassen sollten, selbst wenn Sie die Messe nicht besuchen.

Links:

www.b-und-i.de

Bild: B&I

Artikel als PDF herunterladen

Artikel per E-Mail versenden